Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 20. Februar 2018, 22:47 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 20. Februar 2018, 22:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

"Haydn Geburtshaus" in Rohrau in NÖ nach Umbau wiedereröffnet

ROHRAU. Das "Haydn Geburtshaus" in Rohrau ist am Donnerstag nach einjähriger Umbauzeit zum 280. Geburtstag von Michael Haydn durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) wiedereröffnet worden.

Johanna Mikl-Leitner

Johanna Mikl-Leitner Bild: APA

Eine neu gestaltete Dauerausstellung mit akustischen und interaktiven Elementen, ein Veranstaltungsraum mit 100 Sitzplätzen und ein neuer Kassa- und Shopbereich stehen nun zur Verfügung.

Das Museum wurde um 1,5 Millionen Euro durch das Land Niederösterreich als Eigentümer auf den neuesten technischen Stand gebracht. Die künstlerische und organisatorische Verantwortung tragen Harald Kosik (Verein "Haydnregion Niederösterreich") und Museumsleiter Michael Linsbauer (Abteilung Kunst und Kultur des Landes NÖ). Die neue Dachmarke "Zum Haydn" ist dem Schriftzug eines seit 1841 an der Hausfassade angebrachten Gedenkschilds entnommen.

In der von Werner Hanak-Lettner kuratierten Dauerausstellung "Joseph und Michael Haydn - Von Rohrau in die Welt" werden die Brüder Haydn in gleicher Weise behandelt. Wesentliche Säule der narrativen Gestaltung ist eine von Horst Stein als roter Faden intendierte Graphic Novel. Zahlreiche Hörstationen und ein audiovisuell gestalteter Klangraum laden ebenso zum Verweilen ein wie eine Klanginstallation, entstanden in Zusammenarbeit zwischen dem Koehne Quartett und dem Institut für Creative/Media/Technologies der Fachhochschule St. Pölten.

Bei dem Festakt brachten Christian und Lydia Altenburger, Thomas Selditz, Reinhard Latzko und Aoi Murase Kammermusik von Joseph und Michael Haydn sowie die Uraufführung der Auftragskomposition "Vom Sechseckigen Schnee" von Helmut Jasbar zu Gehör. Mikl-Leitner zeigte sich erfreut, dass mit der Neugestaltung des Haydn Geburtshauses Rohrau ein wichtiger kulturstrategischer Standort als neues Herzstück der Haydnregion NÖ wiederbelebt werde. Damit werde auch "die spannende Region zwischen Wien und Bratislava" zusätzlich bereichert.

Am kommenden Wochenende finden im nahen Schloss Rohrau die 14. Haydntage statt. Am Sonntag, dem 1. Oktober, geben Adrian Eröd (Bariton) sowie Susanna Artzt und Manfred Wagner-Artzt eine Matinee im Haydn Geburtshaus im Rahmen der Serenadenkonzerte des Landes NÖ, am 15. Oktober folgt "Liebesleid und Liebesfreud" mit Bela Koreny & Friends, am 21. Oktober wird auf historischen Instrumenten musiziert.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. September 2017 - 18:36 Uhr
Mehr Chronik

Antisemitische Zeilen in weiterem Liederbuch einer Burschenschaft gefunden

WIEN. Auch im Liederbuch der "Bruna Sudetia", einer Burschenschaft aus Wien, hat ein Recherche-Team ...

Vorarlberg bleibt ein bordellfreies Land

BREGENZ. Der Verwaltungsgerichtshof (VwG) hat die Beschwerde des potenziellen Betreibers zurückgewiesen, ...

Schneeschuhwanderer verbrachte Nacht am Berg

TROFAIACH. Steirische Suchkräfte haben am Dienstagnachmittag einen Schneeschuhwanderer aus dem ...

Krokodil erfroren, Schlangen verhungert: "Reptiliennarr" in Wien verurteilt

WIEN/OBERPULLENDORF. Weil er sich nicht um seine Reptilien gekümmert hat und diese folglich elend zugrunde ...

Drei hohe Haftstrafen in Prozess um Banküberfall

KORNEUBURG. Ein Prozess um einen Banküberfall im Oktober 2017 in Moosbrunn (Bezirk Bruck an der Leitha) ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!