Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. November 2017, 01:09 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. November 2017, 01:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Felssturz: Familie konnte sich gerade noch retten

MAYRHOFEN.Mehrere große Felsbrocken haben sich am Sonntag in Ginzling im Tiroler Zillertal (Bezirk Schwaz) zwischen dem Steinbockhaus und der Tristenbachalm gelöst.

Die herabfallenden Steine verfehlten nur knapp eine auf einem Weg wandernde einheimische Familie, berichtete die Polizei. Verletzt wurde niemand.

Die Polizisten bemerkten mehrere große Felsbrocken, die rund 50 Meter oberhalb des Wanderwegs zum Stillstand gekommen waren. Ein Schutzwall sei bereits in Bau und Geologen hätten das Gelände schon untersucht, teilten die Verantwortlichen für den Wanderweg mit. Eine neuerliche Untersuchung wurde veranlasst.

Anfang Juli kamen zwei Wanderer im Ötztal ums Leben. Foto: zoom.tirol

Vor weniger als zwei Wochen ereignete sich in Tirol ebenfalls ein Felssturz. Damals endete der Vorfall tragisch: Zwei Wanderer kamen ums Leben. 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 17. Juli 2017 - 08:46 Uhr
Weitere Themen

Krampusse und Perchten protestierten friedlich

KLAGENFURT. Mit einem Marsch durch die Klagenfurter Fußgängerzone haben am Freitagabend rund 150 ...

Lokführer starb nach Sturz von Zug - 19-Jähriger in U-Haft

WIEN. Nach dem Sturz eines Triebfahrzeugführers von einem Zug in Wien-Penzing ist der 58-Jährige am ...

So viele Menschen beschenken die Österreicher zu Weihnachten

LINZ.. Die Österreicher überraschen zu Weihnachten im Durchschnitt sechs Personen mit Geschenken.

Geisterfahrerin durch Totalsperre gestoppt

WATTENS/SCHÖNBERG. Die Tiroler Inntalautobahn (A12) ist am Donnerstagabend wegen einer Geisterfahrerin bei ...

Salzburgerin vom eigenen Auto am Fuß überrollt und verletzt

NUSSDORF. Vom eigenen Dienstauto ist am Donnerstag eine 24-Jährige in Nußdorf (Flachgau) am Fuß überrollt ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!