Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 10:10 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 10:10 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Explosion in Wohnhaus - Fünf Verletzte

WIEN. Bei der Explosion in einem Wohnhaus in Wien-Favoriten sind fünf Personen leicht verletzt worden.

Zwei Menschen wurden mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, drei nach Erstversorgung in die häusliche Pflege entlassen, teilte Polizeisprecher Patrick Maierhofer der APA am späten Mittwochabend auf Anfrage mit. Die Ursache für die Explosion stehe noch nicht fest.

Die "Brandermittlungsgruppe arbeitet auf Hochtouren", auch der Entminungsdienst sei beigezogen worden.

Bei den Verletzten handelt es sich um Anrainer. Der Wohnungsmieter war zum Zeitpunkt der Explosion nicht in der Wohnung, sagte der Sprecher.

Die Explosion in der Wohnung im ersten Stock des Wohnhauses Ecke Laxenburgerstraße/Arthaberplatz hatte für einiges Aufsehen gesorgt: Drei Fensterscheiben wurden auf die Straße gesprengt - und dann waren Rettung, Feuerwehr und Polizei im Großeinsatz, zwei Straßenbahnlinien wurden zumindest streckenweise eingestellt, Busse umgeleitet. Die Berufsrettung versorgte von der Feuerwehr evakuierte Bewohner in einem Katastrophenzug.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. September 2017 - 06:23 Uhr
Weitere Themen

Tödlicher Sturz: Rollstuhlfahrer kippte über Randstein

ST. JOHANN. Ein gehbehinderter Salzburger ist am Sonntag in St.

Familiendrama: 14-Jähriger ersticht Vater und verletzt Mutter

GÖTZIS. Polizei vermutet psychische Probleme als Auslöser für die Attacke in Vorarlberg

Bombendrohung: Polizei-Einsatz am Airport Salzburg

SALZBURG. Wegen einer mutmaßlichen Bombendrohung durchsuchten am Sonntag Polizei und Sprengstoff-Experten ...

Auto prallte auf Autobahn gegen Pfeiler: Fahrer tot

STRAUBING. Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A3 nahe Kirchroth (Landkreis Straubing) in Bayern ist ...

Wiener Polizei twitterte 24 Stunden alle Streifenwagen-Einsätze

WIEN. Die Wiener Polizei hat am Wochenende einen 24-stündigen Twitter-Marathon absolviert.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!