Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. Februar 2018, 00:41 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. Februar 2018, 00:41 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

Bauer ließ Rinder im Stall verhungern

HEILIGENBLUT. Die Kärntner Polizei hat am Donnerstagabend im Stall eines 35 Jahre alten Landwirts in Heiligenblut (Bezirk Spittal/Drau) zwei tote und elf völlig abgemagerte Rinder entdeckt.

Die Beamten waren von einem Tierarzt verständigt worden. Der Bauer gab zu, die Tiere den Winter über vernachlässigt und nicht ausreichend gefüttert zu haben. Von den zwei toten Tieren habe er gewusst, sagte er.

Der Mann war laut Polizei mit der Rinderhaltung offenbar völlig überfordert, er kündigte auch an, den Betrieb der Landwirtschaft einstellen zu wollen. Die elf noch lebenden Tiere wurden einem Viehhändler übergeben, die Kadaver zur Tierkörperentsorgung gebracht. Seuchengefahr besteht laut Auskunft des Tierarztes keine. Den Bauer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Tierquälerei.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 21. April 2017 - 09:02 Uhr
Mehr Chronik

Von der vergesslichen Luise zur viel beachteten Gedächtnis-Weltmeisterin

Luise M. Sommer macht in ihrem neuen Buch Lust darauf, die grauen Zellen zu trainieren, und verrät Tricks, ...

Antisemitische Zeilen in weiterem Liederbuch einer Burschenschaft gefunden

WIEN. Auch im Liederbuch der "Bruna Sudetia", einer Burschenschaft aus Wien, hat ein Recherche-Team ...

Vorarlberg bleibt ein bordellfreies Land

BREGENZ. Der Verwaltungsgerichtshof (VwG) hat die Beschwerde des potenziellen Betreibers zurückgewiesen, ...

Schneeschuhwanderer verbrachte Nacht am Berg

TROFAIACH. Steirische Suchkräfte haben am Dienstagnachmittag einen Schneeschuhwanderer aus dem ...

Krokodil erfroren, Schlangen verhungert: "Reptiliennarr" in Wien verurteilt

WIEN/OBERPULLENDORF. Weil er sich nicht um seine Reptilien gekümmert hat und diese folglich elend zugrunde ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!