Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. November 2017, 21:09 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. November 2017, 21:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Chronik

18-Jährige starb bei Sturz in Kräutergarten

WEIZ. Eine Passantin fand die junge Frau im Garten bei einer Kirche. Ein Kriseninterventionsteam betreut die Angehörigen.

Die junge Frau wurde im Garten neben der Weizbergkirche gefunden. Bild: Wikipedia

Eine junge Frau ist am Sonntagvormittag in einem Kräutergarten bei einer Kirche tot aufgefunden worden, wie die Landespolizeidirektion am Montag mitteilte. Den Erhebungen zufolge nach dürfte die 18-Jährige nach einem Sturz gestorben sein. Eine Obduktion wurde angeordnet. 

Die 18-jährige kroatische Staatsangehörige, die mit ihrer Familie in der Oststeiermark wohnte, dürfte laut Zeugen gegen 6.00 Uhr ein Lokal in der Innenstadt von Weiz verlassen haben. Gegen 9.30 Uhr fand eine Passantin die junge Frau dann im Kräutergarten bei der Weizbergkirche leblos auf. Sie verständigte sofort die Rettung und die Polizei. Die Reanimationsversuche einer Notärztin blieben jedoch erfolglos. Die Erhebungen ergaben, dass die Kroatin vermutlich bei einem Sturz tödliche Kopfverletzungen erlitten haben dürfte. Weitere Erhebungen werden vom Landeskriminalamt noch geführt. Ein Kriseninterventionsteam betreute die Angehörigen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 19. Juni 2017 - 11:13 Uhr
Weitere Themen

Grazer Coffeeshop verkauft bald Cannabis

GRAZ. Ein Hauch von Amsterdam in der Steiermark: In wenigen Tagen wird in Graz ein Coffeeshop eröffnet, ...

Suizid eines Flüchtlingsbuben - Psychologin: 23-Jähriger überfordert

WIEN/BADEN. Der Elfjährige, der mit seinen Geschwistern - ein Bruder ist schwer behindert - in einer ...

Frauen sexuell belästigt: Die Polizei sucht diesen Mann

WIEN. Die Wiener Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger.

Österreichs Bevölkerung wächst bis 2080 auf zehn Millionen Einwohner

WIEN. Österreichs Bevölkerung wird bis 2080 auf insgesamt zehn Millionen Einwohner wachsen.

Migration nach Österreich steigt doch nicht so rasch an wie erwartet

WIEN. Die Migration nach Österreich wird in den kommenden Jahren doch nicht so rasch ansteigen wie erwartet.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!