Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:54 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:54 Uhr mehr Wetter »
Kunden  > Energiesparmesse Wels
bezahlte Anzeige

Energieausweis für Gebäude in OÖ - Energieeffizienz steigern und Transparenz erhöhen

Der Energieausweis ist eine Art Energie-“Typenschein“ und ein Gütesiegel für die Energie-Qualität eines Gebäudes.

Sinn des Energieausweises ist, den Energiebedarf eines Gebäudes oder einer Wohnung sichtbar zu machen. Der Energieausweis ermöglicht mehr Transparenz, Vergleichbarkeit und Wettbewerb. Davon profitieren Planer/innen und Errichter/innen, Eigentümer/innen, Vermieter/innen und Kauf- und Mietinteressent/innen gleichermaßen. Damit der Energieverbrauch eines Gebäudes möglichst schnell und einfach erfasst werden kann, verwendet der Energieausweis die von den Elektrogeräten bekannte Skala von A++ (niedrigster Energieverbrauch) bis G (höchster Energieverbrauch).

Wann ist ein Energieausweis erforderlich?

Benötigt wird der Energieausweis bei Neubau, Zubau oder Umbau eines Gebäudes und bei Verkauf, Vermietung und Verpachtung. Auch bei der umfassenden Sanierung von Häusern wird die Energieausweis-Pflicht schlagend.

Die Kennzahlen im Energieausweis

Die Energie-Qualität wird im Energieausweis mit Hilfe von Kennzahlen bewertet. Der Heizwärmebedarf beschreibt wieviel Energie für die Heizung des Gebäudes aufgewendet werden muss. Der Primärenergiebedarf bewertet den Energieverbrauch für Heizung, Warmwasser und Strom und berücksichtigt dabei auch den Aufwand für Herstellung und Transport des eingesetzten Energieträgers. Die "CO2-Kennzahl" steht für die gesamten CO2-Emissionen, die dem Endenergiebedarf des Gebäudes entsprechen. Diese Zahl beinhaltet auch Emissionen, die durch Transport, Erzeugung und Verluste verursacht werden. Der Gesamtenergieeffizienzfaktor (fGEE) beschreibt die Effizienz des Gebäudes unter Berücksichtigung der haustechnischen Anlagen. Diese Kennzahl vergleicht den Endenergiebedarf eines Gebäudes mit einem Referenzwert, dem Stand der Bautechnik im Jahr 2007. Je kleiner dieser Wert ist, umso energie-effizienter ist das Gebäude in seiner Gesamtheit. Ein Haus der Energieeffizienzklasse A++ hat z. B. einen fGEE unter 0,55 (55 %), ein schlecht gedämmtes, nicht saniertes Gebäude liegt bei einem Wert größer 2,5 (250 %, Klasse D).

Weitere Details zum Energieausweis finden Sie in der Broschüre "Energieausweis für Gebäude in Oberösterreich". Die Broschüre kann kostenlos beim OÖ Energiesparverband angefordert werden (office@esv.or.at, 0732-7720-14380) und gibt es auch bei der produktunabhängigen Energieberatung, siehe  www.esv.or.at/privathaushalte/energieberatung/beratungsanfrage/

Artikel 30. Januar 2015 - 05:39 Uhr
Bild vergrößern

Bild: OÖ Energiesparverband

OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!