Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 02:29 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 02:29 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Kino  > OÖN-Filmkritik

"Everybody Wants Some!!": Stockendes Spektakel

Erwachsenwerden – ein unfertiges Drama.

Stockendes Spektakel

Bier, bauchfrei, bedeckte Oberlippe Bild: Concorde

In seinem prämierten Film "Boyhood" (2014) feierte Richard Linklater den Wert des alltäglichen Lebens, indem er im Laufe einer Familienbiografie zeigte, wie besonders das scheinbar Unspektakuläre ist. In "Everybody Wants Some!!"– wofür er auch das Drehbuch geschrieben hat – setzt er diese Herangehensweise fort. Das zentrale Moment, das Zuseher und Protagonisten verbindet, ist das frühe Erwachsenwerden, die hoffnungsvolle Phase zwischen Kindheit und der Härte echten Lebens. Im Spätsommer 1980 begleitet Linklater junge Baseballspieler durch ihr letztes Wochenende, bevor das College startet. Eine von Testosteron, Rotzbremsen, Gras, Alk und Disco-Hits durchzogene Zeit. Ein vor Lebenslust vibrierendes Spektakel, das nach einer Stunde aber auslaugt und ein Einerlei ohne Ecken wie Kanten wird. (nb)

"Everybody Wants Some!!": 117 min, Regie: R. Linklater, USA 2016

OÖN Bewertung:

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. Juni 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Borg vs. McEnroe: Spiel, Satz, Leinwand-Sieg

Am 5. Juli 1980 kämpften John McEnroe und Björn Borg um den Sieg in Wimbledon.

"Weit": Per Autostopp um die Welt

"Weit." erzählt die Reise-Geschichten von Patrick und Gwen.

"American Assassin": Schonungsloser Rachefeldzug

Brutal und realistisch inszenierter Film über den Terror.

"Blade Runner 2049": Alle Zeit der Welt für den neuen Blade Runner

Ryan Gosling wandelt in "Blade Runner 2049" auf Harrison Fords Spuren.

"Eine fantastische Frau": Liebe einer ungewöhnlichen Frau

Chilenin Daniela Vega zeigt beeindruckende Schauspiel-Leistung.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!