Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 23. Februar 2018, 13:29 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Freitag, 23. Februar 2018, 13:29 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Kino  > OÖN-Filmkritik

"Das unbekannte Mädchen": Auf der Suche nach der Unbekannten

Die Französin Adèle Haenel ist eine großartige Schauspielerin, deren Gesicht, einmal gesehen, einen nicht mehr loslässt.

Auf der Suche nach der Unbekannten

Adèle Haenel Bild: Temperclayfilm

In Frankreich ist sie längst ein Star, den Filmpreis Cesar hat sie 2015 als beste Darstellerin in "Liebe auf den ersten Schlag" bekommen. Im Film "Die Blumen von gestern" brilliert sie derzeit an der Seite von Lars Edlinger. Und als junge Ärztin ist sie nun im Film "Das unbekannte Mädchen" zu sehen. Darin wissen die belgischen Dardenne-Brüder ihre Hauptdarstellerin in ruhigen, langsamen Einstellungen eindrucksvoll zu inszenieren.

An der Tür der Ärztin läutet es nach Ordinationsschluss, sie macht nicht mehr auf. Tags darauf erfährt sie, dass unweit ihrer Praxis eine unbekannte, schwarze Frau tot aufgefunden wurde. Die Bilder aus der Überwachungskamera zeigen, dass es jene Frau ist, die bei ihr Hilfe gesucht hätte. Schuldbewusst macht sie sich auf die Suche nach der Identität dieser Frau. Aus dem unspektakulären Alltag der Ärztin wird ein spannend aufgebauter, realistisch wirkender Kriminalfall.

"Das unbekannte Mädchen"; B/F 2016; Regie: Luc und Jean-Pierre Dardenne, 110 Min.

OÖN Bewertung:

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Silvia Nagl 11. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Mehr OÖN-Filmkritik

"Alles Geld der Welt": Entführung von Paul Getty III. als opulenter Hollywood-Film

Ridley Scott hat Kevin Spacey aus dem Film geschnitten.

Filmkritik zu "Arthur & Claire": "Dank dir kann i super sterben"

Der neue Film mit Josef Hader überzeugt als tragisch-komisches Roadmovie durch die Gefühlswelt zweier ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!