Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 1. November 2014, 11:18 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Samstag, 1. November 2014, 11:18 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Garten

Urlaub auf Balkonien: Gärtnern ohne Garten

Gartentypen: Die einen lieben ihre Blumenpracht. Die anderen sehen den Balkon als Nutzgarten in luftiger Höhe, wieder andere erfüllen sich den Traum vom Süden.

Urlaub auf Balkonien Gärtnern ohne Garten

Bild: www.verlagsbuero-garten.at

Der spannendste Garten von Biogärtner Karl Ploberger lag auf dem Balkon einer Mietwohnung im vierten Stock, mitten in Linz und ohne Lift. Er war genau 1,5 Quadratmeter groß. „Gärtnern ohne Garten war hier die Devise – mit Tomaten und Zucchini, Stangenbohnen als Spalier zum Nachbarn, Kräuterkästen und sogar einen Orangenbaum hatte ich“, sagt Ploberger. Zudem besaß er auch noch 35 Bonsais.

„Es gibt keine Ausrede, denn Gesundes lässt sich problemlos in Töpfen, Kübeln und Trögen ziehen“, sagt der Gartenexperte. Kräuter, Chili und Tomaten in luftiger Höhe zu pflanzen ist derzeit absolut Trend. Dazu kommen Mini-Obstbäume und Himbeersträucher. Plobergers beeriger Favorit ist die Sorte Autumn Bliss. „Das ist die idiotensichere Himbeere“, sagt er mit einem Schmunzeln. Bei dieser Sorte kann man nichts falsch machen. Sie blüht zu einem Zeitpunkt, wo kein Himbeerblütenstecher mehr unterwegs ist. Daher gibt es keine Würmer. Nach der Ernte werden alle Triebe abgeschnitten ohne nachzudenken.

Zum Anbau in Töpfen eignen sich auch Radieschen, Salat und Kohlrabi. Erdbeeren in einer Hängeampel lösen ein Schlaraffenland-Gefühl aus. „Die wachsen dann fast in den Mund“, sagt der Biogärtner.

Jene Gärtner, die sich den Traum vom Süden auf ihrem Balkon erfüllen, lieben neben Palmen besonders Orangen-, Zitronen und Mandarinenbäume. Olivenbäume und Oleander nicht zu vergessen. Strandkörbe, Liegen oder Hängematten zaubern dann ein Urlaubsgefühl auf Balkon oder Terrasse.

„Blumenkisteln sind zwar noch beliebt, werden aber auf den Fensterbänken immer weniger. Durch die neu gemachten Hausfassaden ist oft kein Platz mehr “, sagt Ploberger. Aber dafür wird der Balkon bei allen Liebhabern des Blühenden zum großen Blumenbeet. Gibt es einen Trend? „Erlaubt ist, was gefällt. Die einen stehen auf: je bunter, je besser, die anderen lieben es Ton in Ton und wieder andere mögen es ganz in Weiß“, sagt der Biogärtner. Beliebteste Blumensorte weit und breit: die Geranie.

1 Geranie: Sie wird auch Pelargonie genannt und ist die beliebteste Blume der Hobbygärtner. Sie ist in allen möglichen Farben erhältlich, ob aufrecht wachsend oder hängend. Die Blume ist einfach zu pflegen und sehr robust. Damit sie perfekt gedeiht, rät Ploberger: „Viel düngen“.

2 Tomaten: Das beliebteste Gemüse, das auf dem Balkon angebaut wird, ist die Tomate. Allen voran die Cocktailtomate, weil sie so ein typisches Naschgemüse ist. Die oberösterreichischen Gärtner haben die Smiley-Tomate als Gemüse des Jahres kreiert. Wichtig: Vor Regen schützen.

3 Zitrusfrüchte: Bei Balkonbesitzern, die das südländische Flair lieben, sind Orangen-, Zitronen- und Mandarinenbäume die beliebtesten Kübelpflanzen. Allein schon die Blüten verbreiten einen verführerischen Duft. Nur kalkarmes oder abgestandenes Wasser zum Gießen verwenden.

Infos zum Garteln

Weiterführende Information: Auf www.naturimgarten.at finden Sie viele Tipps rund um das biologische Gärtnern, auch auf Balkon und Terrasse.

Buchtipp: Im Buch „So werde ich Biogärtner“ von Karl Ploberger ist ein Kapitel dem Gärtnern ohne Garten gewidmet. Es enthält Tipps, was am besten auf Terrasse und Balkon wächst und wie man einen Obstgarten im Topf anlegt. Ulmer-Verlag, 19,90 Euro.

Botanischer Garten Linz: Freitag, 7. Juni – Samstag, 8. Juni, 10–18 Uhr: Sommerblumen-Raritätenmarkt mit oö. Gärtnereibetrieben.

Garteln gilt derzeit als Volkssport Nummer eins, sagen Freizeitforscher. Immer mehr junge Menschen interessieren sich dafür. Männer lieben Chili, Frauen Tomaten.

Die intelligente Bewässerung für Balkonkisteln ist eine mit Tonkegeln, erfunden von einem Tiroler. Sie werden in die Erde gesteckt und sind mit einem Gartenschlauch verbunden. Je nach Bedarf steuert die Pflanze selbst wie viel Wasser sie braucht und das ohne Elektronik. Biogärtner Karl Ploberger empfiehlt das System Tropf-Blumat.




 

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1? : 


Artikel 17. Mai 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Zehn Symbolpflanzen auf den Gräbern Sinnbilder für Frieden, Liebe und Glück

Zu Allerheiligen sind die Gräber zu Ehren der Verstorbenen liebevoll geschmückt.

Efeu bringt Grün in graue Herbsttage

Alle kleinblättrigen, grünen Sorten überstehen den Winter am besten.

Amaryllis sollen nun im Keller „ruhen“

Biogärtner Karl Ploberger gibt wieder Tipps, was jetzt im Garten noch zu tun ist.

Das ist das "Jahr des Mehltaus"

Biogärtner Karl Ploberger beantwortete gestern die zahlreichen Gartenfragen der OÖNachrichten-Leserinnen ...

Der Indian Summer im eigenen Garten

Zehn Gehölze, die im Herbst mit imposanter Blätterfärbung das Auge erfreuen.
Meistgelesene Artikel   mehr »