Garten

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Sommer, Sonne, Gartensorgen

Karl Ploberger, OÖN-Biogärtner Bild: VOLKER WEIHBOLD

Sommer, Sonne, Gartensorgen

Der Frost im Frühjahr und "neue" Schädlinge machen den Hobbygärtnern heuer zu schaffen. OÖNachrichten-Biogärtner Karl Ploberger stand Lesern am Telefon Rede und Antwort.

Von Valerie Hader und Barbara Rohrhofer, 12. Juli 2017 - 00:04 Uhr

Erntezeit in Oberösterreichs Gärten. Leider hat der späte Frost im April manchen Pflanzen arg zugesetzt. Gelbe Blätter auf der Tomatenstaude, Löcher im Rucola, jede Menge Klee im Rasen. Karl Ploberger wusste auf jede Frage der OÖN-Leser eine Antwort.

 

Ich habe eine riesige Brombeerstaude. An manchen Trieben werden die Früchte jetzt weißlich-braun. Was ist das?

Das ist die Kirschessig-Fliege. Dieser Schädling breitet sich bei uns seit vier, fünf Jahren rasant aus. Die Fliegen sehen aus wie ganz kleine Mücken, und es ist kein Bekämpfungsmittel zugelassen. Es gibt allerdings ein wirksames Hausmittel: Nehmen Sie eine große Pet-Flasche, bohren Sie mehrere 3-mm-große Löcher rund um den Flaschenhals. Dann füllen Sie zwei Zentimeter Rotwein, einen Zentimeter Apfelessig ein und verlängern Sie diese Mischung mit Wasser auf zehn Zentimeter. Zum Schluss kommt noch ein Schuss Spülmittel dazu. Dann wird die Flasche geschlossen und in die Staude gehängt – je mehr, desto besser. Sie werden sehen, die Flaschen sind in kürzester Zeit voller Fliegen.

Meine Hortensien sind sehr schön, nur an der Unterseite mancher Blätter sind so komische weiße Dinger. Was könnte das sein?

Da hat sich die Wolllaus – ganz korrekt die Napfschildlaus – breitgemacht. Leider kann man da nicht viel tun, sie können es aber mit dem Biospritzmittel "Wolllaus-frei" von Neudorf probieren. Das enthaltene Öl verstopft die Atemwege der Läuse.

Die Tomatenstauden wachsen wie wild. Soll ich die unteren Blätter wegschneiden?

Nein, nur wenn sie krank sind – ein Blatt ist der Motor für die Pflanze. Sobald die Blätter gelb sind, aber bitte entfernen. Denn dann handelt es sich um die Kraut- und Braunfäule, die uns allen bekannt ist.

Die Blätter unseres Rucola haben lauter kleine Löcher, warum?

Daran sind Erdflöhe schuld. Die kommen vor allem dann, wenn es zu trocken ist. Mulchen Sie den Salat am besten sofort, denn der Rasenschnitt schützt vor der Hitze.

Die Gurkenpflanze in unserem Beet wuchert und hört immer noch nicht auf zu wachsen. Soll ich die Triebe abschneiden?

Nein, Gurkenstauden werden prinzipiell nicht geschnitten, die lässt man wachsen, wie sie wollen.

Beim Salat in unserem Hochbeet sind ständig schwarze Käfer dabei, die zwar nichts fressen, aber unappetitlich sind. Ich bin ratlos.

Stauben sie die Pflanzen mit Urgesteinsmehl ein – das mögen die Schädlinge nicht, das wirkt wie Glassplitter. Und der Salat bleibt trotzdem genießbar. Noch ein Tipp von meiner Oma: Legen Sie den Salat in die Abwasch, tun Sie etwas Salz dazu – nach wenigen Minuten sind Schnecken und Käfer weg.

Ich habe drei Rosenstauden, die immer im Sommer wunderschön geblüht haben. Seit kurzem fällt mir aber auf, dass manche Äste ganz schwarz werden und absterben.

Das sind noch Reste des Frostschadens. Der späte Frost im April dieses Jahres hat in den Gärten unseres Landes einiges angerichtet. Da hilft es nur, wenn man kräftig zurückschneidet. Dann hat die Rose die Chance, zu gesunden und neu auszutreiben.

Wann soll ich meine Ribisel am besten zurückschneiden?

Nach der Ernte, also jetzt, ist die geeignete Zeit dafür. Und zwar werden drei- bis fünfjährige Triebe bodennah zurückgeschnitten. Danach sofort Kompost direkt in die Ribiselstaude hineinstreuen.

Wir haben in der Familie in zwei Wochen eine Hochzeit. Die Braut wünscht sich zur Dekoration in der Kirche weiße Hortensien aus unserem Garten. Meine Frage: Was kann ich tun, damit sie möglichst lange halten?

Das wird schwierig. Schneiden Sie die Stiele wirklich schräg an, ansonsten kann ich Ihnen nur dringend empfehlen, ein Frischhaltemittel ins Wasser zu mischen.

Hilfe, Herr Ploberger, ich hab’ in meinem Garten Wühlmäuse ...

Da geht es Ihnen wie mir. Man ist fast machtlos dagegen. Probieren Sie es mit Geruchsabwehr. Mein Tipp: Stellen Sie eine Jauche mit Holunderblättern her. Geräusche mögen sie auch nicht. Ich bin dazu übergegangen, alles in einen Gitterkorb zu setzen. Da können sie nicht rein.

Ich bau meinen Blattsalat seit 30 Jahren im Glashaus an. Heuer werden die Blätter an den Rändern braun. Woran kann das liegen?

Sie müssen die komplette Erde austauschen, da sich durch die intensive Nutzung viele Pilze ausgebreitet haben. Am besten wäre, die Fruchtfolge öfter zu wechseln. Das ist ganz wichtig.

Wir haben heuer in unserem Rasen besonders viel dunklen Klee.

Das liegt an der extremen Trockenheit. Ich rate Ihnen, den Rasen kräftig zu düngen. Denn eine alte Regel sagt: Je kräftiger der Rasen, desto weniger Chancen hat der Klee.

Ich werde den Kren in meinem Garten nicht los. Wie kann ich ihn ausrotten?

Oje, der ist hartnäckig. Das einzige, was man tun kann: Immer die Blätter auszureißen, irgendwann geht er ein, das dauert aber Jahre.

»zurück zu Garten«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 1? 
Bitte Javascript aktivieren!