Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 30. September 2014, 17:50 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Dienstag, 30. September 2014, 17:50 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Garten

Gartengeschichten: Wer Blumen sät, wird Neid ernten

Schon Wilhelm Busch wusste, Neid ist die höchste Form der Anerkennung

Egal wie das Wetter ist – treffen sich in diesen Tagen Blumen- und Gartenliebhaber, dann gibt’s nur ein Thema: Es kribbelt schon. Dann wird über Pläne und Ideen diskutiert, wie der Garten heuer aussehen wird, was angebaut wird und vor allem welche neuen Sorten man entdeckt hat. Quer durch alle sozialen Schichten geht dieses Phänomen – vom Generaldirektor bis zur Bäuerin, vom Handwerker bis zum Primar. Garteln ist und bleibt der Volkssport Nummer eins. Die wenigen Nichtgärtner schütteln den Kopf und können es gar nicht verstehen. Die Mühe, die Arbeit, der Schweiß – unfassbar. Gleichzeitig kommt aber Neid auf: wenn die Frühlingsgärten mit Schneeglöckchen, Krokussen und Narzissen erblühen.

Diejenigen, die mit vielen Schweißtropfen etwas leisten, werden nicht bewundert, sondern oft als dumm hingestellt. Wozu die Arbeit? Geht doch auch bequemer! So sehr Leistung in unserer Gesellschaft zählt, geschätzt wird sie nur selten. Schon Wilhelm Busch meinte: „Neid ist die höchste Form der Anerkennung.“ Dem kann man nur beipflichten und sich über viel Neid freuen.

Die Schweißtropfen, die beim Pflanzen der tausenden Blumenzwiebeln vergossen wurden, sind längst vergessen, wenn der Neid der Gartenzaunschauer über einen herfällt. „Wirklich toll, der Garten“, heißt es dann oft. „Aber die viele Arbeit – um die bin ich nicht neidig.“ Um die Arbeit ist niemand neidig, aber um die Blütenpracht. Daher wird auch heuer wieder gepflanzt – den Neid werden wir sicher ernten.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 * 2? : 


Artikel 09. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Die wahre Königin der Blumen

Jetzt gibt es die Protea, die südafrikanische Nationalblume, auch bei unseren Floristen.

Karl Plobergers Tea-Time mit Rosamunde Pilcher

Die britische Bestseller-Autorin feiert am 22. September ihren 90. Geburtstag.

Garteln im Herbst: Das ist noch zu tun

Acht Arbeiten, die rechtzeitig vor der kalten Jahreszeit erledigt werden sollten.

Die Hitparade der Blumenzwiebel

Der Herbst ist da – nach einem Sommer, der eigentlich keiner war.

Reise ins Dahlien-Schlaraffenland

Peter Haslhofer ist in der Gartenszene längst kein Unbekannter mehr, wenn er auch meist unter dem ...
Meistgelesene Artikel   mehr »