Garten

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Jetzt ist wieder Lavendelzeit

Blühender Lavendel ist eine Zierde für jeden Garten. Bild: HighwayStarz

Jetzt ist wieder Lavendelzeit

Biogärtner Karl Ploberger erklärt, was Lavendel braucht: nämlich viel Sonne und kalkhaltigen Boden.

Von Karl Ploberger, 14. Juli 2017 - 00:04 Uhr

Wohin man blickt und wohin man seine Nase hält: Der Lavendel ist nun in vielen Gärten und Parks die dominierende Pflanze. Oft gepflanzt zu den Rosen, obwohl er bodentechnisch gar nicht zu den Königinnen passt. Dem Traum von den blühenden Feldern in der Provence, dem intensiven Duft und den hunderten summenden Bienen steht auch im eigenen Garten nichts im Wege.

 

1 Hier fühlt er sich wohl! Lavendel benötigt einen vollsonnigen Standort. Halbschattige Plätze führen zu unhübschem Längenwachstum. Im Schatten überlebt der Lavendel nicht lange.

 

2 Der passende Boden! Lavendula angustifolia ist bei uns absolut frosthart, wenn man eher trockene, kiesige, ja sogar steinige Standorte wählt. Ideal ist es, wenn man in das größere Pflanzloch Steine, Splitt und Tonscherben füllt. Algenkalk beim Pflanzen untermischen und jährlich ein wenig nachstreuen und oberflächlich einarbeiten. Bei neugekauften Pflanzen im Frühjahr den Wurzelballen beim Setzen aufreißen. Wer jetzt pflanzt, sollte das aber nicht machen – die Pflanze ist voll im Wachstum und würde die Blüten rasch hängen lassen.

 

3 Mulch ja – aber keine Rinde! Lavendel mag keine sauren Böden. Daher gedeiht er am besten, wenn man ihn gar nicht oder mit mineralischen Stoffen – wie zum Beispiel Kalksplitt – mulcht. In die Erde Eierschalen einarbeiten. Im Frühjahr mit Gartenkalk ("Vitalkalk") versorgen.

 

4 Keine Staunässe! Die Erde sollte immer nur leicht feucht gehalten werden und darf durchaus auch einmal komplett austrocknen. Kurzzeitig richtet aber auch stark erhöhte Feuchtigkeit keinen Schaden an. Winterstaunässe ist für den Lavendel aber tödlich.

 

5 Nicht jeder Lavendel ist gut! Es sind unzählige Lavendelarten bekannt, von denen in Mitteleuropa wegen seiner Frostresistenz aber nur Lavendula angustifolia verbreitet ist. Andere Arten wie z. B. Lavendula latifolia oder Lavendula stoechas sind nur in wärmeren Gebieten zu finden.

 

6 Gleich nach der Blüte schneiden! Lavendel sollte man nach der Blüte stark zurückschneiden, und zwar so weit, dass nur noch ein paar grüne Blätter vorhanden sind. Momentan schaut das Minigehölz zwar mitgenommen aus, treibt aber rasch aus und bildet einen dichten, buschigen Wuchs.

 

7 Lavendel selbst vermehren! Am einfachsten geht das über Stecklinge, die außerordentlich gut wurzeln: Einfach einen halbverholzten Zweig abschneiden, die untersten Blätter und eventuell Blüten entfernen und in die Erde stecken. Nach wenigen Wochen gibt es bereits Wurzeln und im kommenden Jahr ist daraus schon wieder eine stattliche neue Pflanze geworden.

 

Jetzt ist wieder Lavendelzeit
Blühender Lavendel ist eine Zierde für jeden Garten.  
Bild: HighwayStarz

Ein Dream-Team: Lavendel und Rosen

Ein Grundprinzip in der naturgemäßen Gestaltung eines Gartens ist die Mischkultur. Auch wer sonst davon wenig hält, die Kombination Rosen und Lavendel ist allgegenwärtig. Dem Lavendel werden viele positive Eigenschaften zugesprochen. So erreicht man eine Abwehr der Schädlinge, wie zum Beispiel Blattläuse und Zikaden. Von den Standortwünschen passen diese beiden Pflanzen aber eigentlich nicht zusammen, daher sollte man den Lavendel leicht erhöht setzen und das Pflanzloch mit durchlässigem Material auffüllen. Rosen wollen nämlich einen lehmigen Boden, Lavendel einen kiesigen.

Der schönste Lavendel

Geschmack ist ja zum Glück verschieden, aber ein Lavendel hat sich bei uns als der Favorit herausgestellt: Hidcote Blue. Diese Sorte hat das dunkelste Blau, wächst sehr kompakt und ist äußerst robust. Allerdings heißt es beim Einkauf aufpassen: Oft kommen durch Saatgut vermehrte Pflanzen in den Handel. Diese haben nur noch zum Teil die guten Wuchseigenschaften des echten Hidcote Blue. Daher unbedingt Pflanzen kaufen, die durch Stecklinge vermehrt wurden.

»zurück zu Garten«

Kommentare

„Lavendelblüten werden häufig im Bereich Rosen gepflanzt!. “ p5334 Lavendelblüten werden häufig im Bereich ...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2? 
Bitte Javascript aktivieren!