Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 06:52 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 10°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 06:52 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > was ist los?  > Tourentipps

Von Untertauern zum Hochwurzen

Bergtour: Die Schladminger Tauern sind ideal für mehrtägige Wanderungen. Die Region zwischen Obertauern und Sölkpass bietet versteckte Seen, gastliche Hütten und rassige Gipfel.

Von Untertauern zum Hochwurzen

Bild: Alois Peham

Die Ignaz-Mattis-Hütte am Giglachsee war vor Jahren der Endpunkt einer mehrtägigen Wanderung in den Schladminger Tauern. Diesmal haben wir uns von der anderen Seite, von Untertauern her, angenähert. Bei der Haltestelle Gnadenalm stiegen wir vorbei an der Hintergnadenalm der Südwiener Hütte entgegen.

Am Hirschwandsteig geht es am nächsten Tag weiter Richtung Obertauern. In 1700 Meter Höhe führt der Weg durch Wald und über Wiesen unter einer Felswand bis zur Abzweigung zum Wildsee. Steil und zügig geht es hinauf zum einsamen Bergsee und weiter in leichtem Bergauf, Bergab hinunter nach Obertauern. Auf der Zufahrtsstraße wandert man zum Seekarhaus und von dort in Serpentinen auf der Skipiste zügig hinauf zur Seekarscharte. Auf Bergpfaden geht es weiter bis zur Oberhüttenscharte.

Kleine Seen erfreuen das Auge. Auf einem bequemen Weg geht es bergab dem Oberhüttensee und der Oberhütte entgegen. Die private Hütte ist bestens bewirtschaftet und erfreut mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft. Ausgeruht nehmen wir am nächsten Morgen den Anstieg auf die Akarscharte in Angriff. Über Bäche und Schneereste führt der Weg zur Scharte. Sowohl die Lungauer als auch die Steirische Kalkspitze stehen auf unserem Programm. Wir beginnen mit der Lungauer Kalkspitze, auf die ein einfacher Weg hinaufführt. Neben einer Schafherde genießen Wanderer den tollen Rundumblick.

Von Untertauern zum Hochwurzen

Für Schwindelfreie

Der Weg auf die Steirische Kalkspitze ist direkter und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wenig Platz ist beim Gipfelkreuz. Von der Akarscharte führt ein breiter Weg aussichtsreich hinab zur Giglachseehütte. Viele Tageswanderer kommen von der Ursprungalm, dementsprechend gesellig geht es zu. Wir steuern nicht direkt die Ignaz-Mattis-Hütte an, sondern umrunden noch den Giglachsee.

Zügig bergauf führt der Weg am nächsten Tag zum Brettersee. Einsam und lang ist die Wanderung zum Hochwurzen, mit großartigen Ausblicken. Am Roßfeld tauchen wir ein in die Zivilisation, mit vielen anderen fahren wir vom Hochwurzen mit der Seilbahn ins Tal.

Von Untertauern zum Hochwurzen

Einkehr und Übernachtung 

Die Südwiener Hütte aus dem Jahr 1927 liegt orographisch in den Radstädter Tauern und ist sowohl im Sommer als auch im Winter (Di. Ruhetag, außer in den Ferien) durchgehend bewirtschaftet. Aufgrund eines Pächterwechsels schließt sie diese Saison bereits am 30. 9., Tel. +43 (0)664 / 34 36 342

Die Oberhütte am Oberhüttensee der Familie Oberkofler verwöhnt mit regionalen Produkten, teilweise aus der eigenen Landwirtschaft. Die Hütte ist von 11. Juni bis 9. Oktober geöffnet und bietet 32 Personen Platz (www.oberhuette.at). Tel. +43 (0)664/9169728

Die Giglachseehütte ist ein beliebtes Tagesziel von der Ursprungalm und hat von Mitte Juni bis Ende September geöffnet, 35 Personen finden Platz. (www.giglachsee-huette.at). Tel. +43 (0)664/9088188

Die Ignaz-Mattis-Hütte, geöffnet von 11. Juni bis 2. Oktober, liegt idyllisch über dem Giglachsee und hat Platz für 60 Personen. Der Koch verwöhnt u. a. mit köstlichem Lammbraten. Tel. +43 (0)664/42 33 823

 

Von Untertauern zum Hochwurzen

1. Ausgangspunkt

Empfehlenswert ist die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit dem Zug nach Radstadt und weiter mit dem Bus über Untertauern bis zur Haltestelle Gnadenalm. Von der Talstation der Hochwurzenbahn fährt ein Bus zum Bahnhof in Schladming.

2. Charakteristik:

Alpine Wanderung auf guten Wegen und Steigen. Festes Schuhwerk ist notwendig, und Stöcke sind zu empfehlen. Ab der Südwiener Hütte folgt man dem Weg Nr. 702, dem Zentralalpenweg, den man bei der Ignaz-Mattis-Hütte wieder verlässt.

3. Varianten:

Wer nur weniger Zeit zur Verfügung hat, kann die Tour auch in Obertauern starten beziehungsweise von der Oberhütte, der Giglachseehütte oder der Ignaz-Mattis-Hütte zur Ursprungalm absteigen und von dort mit dem Bus nach Schladming fahren.

 

Infos

Gehzeiten und Höhen:

Tag 1: 5,1 km, 1 ¾ Stunden, 550 Hm, Bushaltestelle Gnadenalm (1271 m) – Südwiener Hütte (1801 m);

Tag 2: 17,5 km, 5–6 Stunden, 750 Hm Anstieg, 650 Hm Abstieg, Südwiener Hütte - Wildsee (1925 m) – Obertauern (1738 m) – Seekarhaus (1797 m) – Seekarscharte (2022 m) – Oberhütte (1845 m);

Tag 3: 10,8 km, 5 Stunden, 850 Hm Anstieg, 700 Hm Abstieg, Oberhütte – Akarscharte (2315 m) – Lungauer Kalkspitze (2471 m) – Steirische Kalkspitze (2459 m) – Giglachseehütte (1955 m) – Ignaz-Mattis-Hütte (1986 m)

Tag 4: 11,5 km, 6 Stunden, 600 Hm Anstieg, 700 Hm Abstieg, Mattis-Hütte – Brettersee (2172 m) – Guschen (1982 m) – Latterfußsattel (1792 m) – Roßfeld (1919 m) – Hochwurzen (1849 m)

Internet: GPS: Garmin-GPS-Datei finden Sie hier zum Download:

Karten: freytag & berndt Nr. 201, Kompass Nr. 293, AV-Karte Nr. 45/2

Kommentare anzeigen »
Artikel Sabine Neuweg 09. September 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Wald- und Weinwege über Stein

Wanderung: Aus der historischen Altstadt von Stein führen Wege zur Donauwarte.

Hoch hinaus im Hintergebirge

Bergtour: Fast etwas abgehoben steht der Große Größtenberg inmitten endlos scheinender Waldberge – ...

Drei Seen auf einen Ausblick

Bergtour: Hoch über dem Toplitzsee führt ein gut angelegter Weg hinauf zu einem außergewöhnlichen ...

Rund um den Wilden Kaiser

Bergtour: Wild und schroff präsentieren sich die Felswände und Gipfel im Kaisergebirge.

Versteckte Ziele über Bad Ischl

Radfahren und wandern: Saiherbachalm und Gspranggupf - nie gehört?
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!