Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. Juni 2018, 05:17 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. Juni 2018, 05:17 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Essen & Trinken  > Aufgedeckt

Nicht Fisch und nicht Fleisch in Katsdorf

Der seit heuer neu übernommene Katsdorfer Hof hat kulinarisch noch nicht so recht Tritt gefasst. Er will es allen recht machen

Nicht Fisch und nicht Fleisch in Katsdorf

Früher hieß es Gasthaus Fischill. Bild:

Zuerst sei’s gelobt, dass ein Traditionswirtshaus, nämlich das frühere Fischill in Katsdorf (Bezirk Perg), weiter besteht. Es steht mit seinen zahlreichen Gaststuben, der Terrasse und den Nächtigungsmöglichkeiten als Einkehr
und Treffpunkt mitten im Ort weiter zur Verfügung.

Robert Bremmer von der Nachtleben-Gruppe (Evers/Unterweitersdorf, Empire/St. Martin) hat es mit einem Partner gekauft und zu Jahresanfang als "Katsdorfer Hof" neu eröffnet. Tritt gefasst hat es noch nicht. Es will traditionell und jung zugleich sein und weiß nicht so recht, ob es Pub, Gasthaus oder eine Stammtisch-Stube ist.

Vom Ortsplatz aus ist der Eingang unscheinbar. Über Stiegen gelangt man verwirrend nach unten in die Gaststuben des in Hanglage gebauten Gebäudes. Unsere Reservierung hat gut geklappt.

Es ist der einzige Tisch dort, der mit Stofftischtuch sauber und schön gedeckt ist. Auf den Stoffbänken der nicht mehr ganz taufrischen Einrichtung stechen hingegen etliche störende Flankerl ins Auge.

Die Kellnerin ist flink und fröhlich. Die Dessertkarte (Eispalatschinke, Frozen Joghurt ...) hat sie aber nicht angeboten. Macht nichts.

Denn die Hauptspeisen sind über-üppig. Nach einer Durchschnitts-Fritattensuppe im Napf mit zu harten Gemüsestreifen (3,70 Euro) freuen wir uns auf die überbackenen Speckknödel mit warmem Krautsalat (9,90 Euro). Sie schmecken selbst gemacht, wie die Kellnerin schwört. Flaumig, übergroß, mit (zu viel) Speck darin, ruhen sie auf zu grob geschnittenem Krautsalat mit Rahm darauf. Optisch ist es leicht katastrophal. Doch es schmeckt gut, wenn auch unpassend mit Bratensaftl.

Das Zanderfilet mit mediterranem Gemüsegröstl (15,90 Euro) ist ein großes, saftiges Stück. Die Tiefkühlkarotten im Gröstl erfreuen weniger. Der gemischte Salat (3,50 Euro) besteht teils aus Dosenware.

Das Achterl gemischter Satz (zu warm) kostet gehobene 4,50 Euro. Ein Plus gibt’s für das Wasser dazu.

Die ambivalente Küchenleistung ergibt drei von sechs Kochlöffeln, aber ein Bravo dafür, dass auch die Torten (2,90 Euro) selbst gemacht sind.

***** 

OÖN-Wertung 

Gesamtpunkte: 11 von 18
Küchenleistung: 3 von 6
Service: 3 von 4  
Ambiente: 2 von 4
Preis-Leistungs-Verhältnis: 3 von 4 
Mittags Mittwoch bis Freitag preiswerte Menüs. Freitag, Samstag und Sonntag gibt´s Bratl-Variationen.

Katsdorfer Hof

Ortsplatz 12, 4223 Katsdorf
Telefon: 07235/88008
Mi. bis Sa. 10–24 Uhr, So. & Feiertag 9:30–15 Uhr
Ruhetage: Montag, Dienstag, ausgenommen Feiertage

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 23. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Aufgedeckt

Drachenwand: Teuflisch gut

Aufgedeckt: Im 500 Jahre alten Gebäude beim Mondsee wird zukunftsweisend aufgekocht.

Der kulinarische Sandplatzkönig aus Linz

Die Familie Mayr aus Linz bespielt das Tennisrestaurant mit Erfolg.

New-York-Feeling am Badesee Feldkirchen

Das "Jetlake" hat sich vom Kiosk zum famos gestylten Restaurant gemausert.

Die hohe Kunst der Einfachheit

Das Kerbl's Restaurant in Roßleithen bietet seit fünf Jahren erfrischende Kulinarik

Gastliche Dreifaltigkeit in St. Peter am Wimberg

Der Hauerwirt der Familie Radler schafft den Spagat zwischen Tradition und Moderne
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!