Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 25. Juni 2017, 17:48 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Sonntag, 25. Juni 2017, 17:48 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Essen & Trinken  > Aufgedeckt

Kulinarischer Ausflug in den Orient

Das Restaurant "Ayam Zaman" an der Linzer Landstraße serviert authentische syrische Küche

Kulinarischer Ausflug in den Orient

Für Grillfreunde: "Maschawi Mix" Bild:

Mit orientalischen Lokalen war Linz, abgesehen von einem kurzen libanesischem Gastspiel im "Salzamt", bisher nicht gesegnet. Das ändert sich. Dort, wo früher an der Landstraße 32 der Mexikaner "Los Caballeros" residierte, hat vor kurzem unter der Führung von Wael Hinedi das Restaurant "Ayam Zaman" eröffnet. Trotz kleiner Startschwierigkeiten: Der Ausflug in die kulinarische Welt Syriens ist einer, der sich lohnt!

Wie in den meisten orientalischen Küchen sind auch in der syrischen die Vorspeisen essentiell. Wir entscheiden uns daher für die Ayam Zaman Mäsa Royal-Platte (16,90 Euro), bei der wir sechs kalte und zwei warme Vorspeisen frei wählen können. Eine tolle Sache. Leider gilt dieses Angebot nur, wenn mindestens eine Person am Tisch auch eine Hauptspeise bestellt. Aus Sicht des Lokalbetreibers nachvollziehbar, für den Konsumenten weniger.

Geschmacklich gibt’s hingegen nichts zu bekritteln. Fantastisch: die mit Reis, Tomaten und Zwiebeln gefüllten Weinblätter namens Yalngie, die frittierten Sambousek-Teigtaschen und die mit leichter Schärfe punktende Paprika-Paste Mahmara sowie Sujukroll, mit würzigem Rindfleisch gefüllten Brot-Schneckerl. Empfehlenswert ist auch der hausgemachte Hummus, den es auch als Hommos Billahme mit Lammfiletstücken gespickt gibt. Schade, dass das dazu gereichte Pita-Brot in Plastik verpackt serviert wird.

So groß die fleischlose Auswahl bei den Vorspeisen, bei den Hauptspeisen haben es Vegetarier schwer. Nur ein einziges Gericht steht auf der Karte. Gesättigt von den üppigen Vorspeisen, verzichtet der Vegetarier am Tisch daher auf eine Hauptspeise. Begeistert vom gewählten Maschawi Mix (14,90 Euro), – raffiniert gewürztes, gegrilltes Lamm-, Rind- und Hühnchenfleisch in einem zusammengeklappten Pita-Fladen mit Beilagen– zeigt sich der Fleischesser.

Restlos überzeugen konnten allesamt die mit Chai-Tee servierten Nachspeisen. Sowohl die mit Topfen gefüllten Teigtascherl Kataif (6,90 Euro) als auch die orientalischen Käse-röllchen Halawet Gobn (6,90 Euro) und vor allem der herrlich fluffige syrische Milchpudding Mhalbye Belhailb (2,90 Euro).

******

OÖN-Wertung 

Gesamtpunkte: 13 von 18
Küchenleistung: 4 von 6
Service: 3 von 4
Ambiente: 3 von 4
Preis-Leistungs-Verhältnis: 3 von 4 
Gutes orientalisches Restaurant im Herzen von Linz, mit kleinen Schwächen

INFOS - Ayam Zaman

Landstraße 32, 4020 Linz
Telefon: 0732 / 77 89 70
Kein Ruhetag
www.ayam-zaman.com

 

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 16. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Nicht Fisch und nicht Fleisch in Katsdorf

Der seit heuer neu übernommene Katsdorfer Hof hat kulinarisch noch nicht so recht Tritt gefasst.

Holzpoldl reloaded, aber wie!

Manuel Grabner hat das Traditionsgasthaus in Lichtenberg übernommen. Für den Start gibt es Vorschusslorbeeren

Almgasthof Windlegern - das pfeift!

Das Gasthaus in der Mitte vom Naturpark Attersee-Traunsee wurde neu übernommen.

Innviertler Spezialitäten, die nicht alltäglich sind

Barbara Maierhofer tüftelt im "Panoptikum" in Eberschwang stetig daran, Neues aus regionalen Produkten zu ...

Medium gebratene Träume für Burger-Fans

Der neueste "Burgerei"-Ableger in der "Arkade" am Linzer Taubenmarkt punktet mit Kreativität – und ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!