Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 24. Oktober 2017, 04:09 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 24. Oktober 2017, 04:09 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Essen & Trinken  > Aufgedeckt

Eine Einkehr, die sich für alle Sinne lohnt

Viel "Hausgemachtes" aus regionalen Produkten direkt vom Produzenten servieren Sylvia und Kurt Zillner ihren Gästen in Altheim.

Eine Einkehr, die sich für alle Sinne lohnt

Bild:

Einfach, aber ehrlich: so beschreibt Sylvia Zillner ihre Küche. Sie und ihr Team versuchen, unnötige Zusätze wegzulassen – die Speisen sollen "unplugged" schmecken. Diese Philosophie hat dem Restaurant "Zillner’s Einkehr" in Altheim, das im Herzen der Genussregion "Innviertler Surspeck" liegt, eine Auszeichnung im "Slowfood-Führer 2017" verschafft.

Zu übersehen ist "Zillner’s Einkehr" nicht. Sie ist mitten im Zentrum von Altheim. Dass der Gastgarten an einem frühen Montagabend nahezu voll ist, überrascht uns positiv. Ebenso die Vielzahl an saisonalen Gerichten und Innviertler Klassikern auf der Speisekarte.

Als Vorspeise wählen wir Gebratenen Schafskäse im Schinkenspeckmantel (10,80 Euro), der auf bunten Salaten mit Kernöl und Balsamico serviert wird.
Auch die zweite Vorspeise – Wildkräutersuppe (3,60 Euro) – gibt keinerlei Anlass zur Klage.

Der Innviertler Kalbsbraten (14,50 Euro) mit Natursauce und Butterreis wird von Stammgästen empfohlen. Zurecht, wie sich beim Testessen herausstellt. Auch der bunte Filetspieß vom Grill (13,50) mit Pommes, Gemüse und hausgemachter "Zigeunersauce" überzeugt. Das Schweinefilet ist innen noch schön rosa und das Putenfleisch saftig. Die Sauce schmeckt so gut, dass jedes Pommes einzeln eingetunkt wird.

Auch Vegetarier verlassen "Zillner’s Einkehr" nicht hungrig. Für sie gibt es hausgemachte Sommerpasta mit Gemüsestreifen über Polenta in Tomatensauce bis hin zu Brokkoli-Erdäpfeltaschen. Eine separate Karte oder Gerichte für die kleinen Gäste sucht man hingegen vergeblich.

Auf Nachfrage bietet die freundliche Kellnerin ein kleines Wiener Schnitzel, Bernerwürstel oder Lasagne an.

Obwohl nach zwei Gängen bereits richtig satt, werden auch die Desserts Mascarpone-Tarte mit Erdbeer-Minz-Ragout (5,40 Euro) sowie das hausgemachte Schokoladeeis im Knackmantel mit Früchten (4,90 Euro) bis auf den letzten Bissen verputzt.

Unser Fazit: Eine Einkehr bei Familie Zillner in Altheim lohnt sich und nicht nur bei Musik zeigt sich "unplugged" die wahre Kunst.

******

OÖN-Wertung: 

Gesamtpunkte: 14 von 18
Service: 3 von 4 
Ambiente: 3 von 4 
Preis-Leistungs-Verhältnis: 3 von 4  
Notiz: Der Gastgarten liegt zwar direkt neben der Hauptstraße, ist aber dank „Gartenlauben“-Flair einladend und gemütlich.

INFOS ZUM LOKAL 

„Zillner’s Einkehr“

Stadtplatz 13, 4950 Altheim bei Geinberg
Telefon: 07723/42269
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 15:30 bis 24 Uhr

 

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 30. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Die "Selbermacher" aus Alberndorf

Das Gasthaus Glockerwirt Weilguni ist bestens dafür geeignet, traditionelle Hausmannskost zu genießen.

Hipster-Chic und trendiges Essen in der Tabakfabrik

Der neu eröffnete "Charmante Elefant" in Linz muss erst richtig Tritt fassen. Die Richtung stimmt aber.

Schnörkellose, gutbürgerliche Küche

"Kreksis Schwagerwirtschaft" in der Linzer Lunzerstraße bietet gute Küche zu fairen Preisen - nur das ...

Spiel, Satz, Stoabaun-Wirt: Ein kulinarischer Gewinn

Das Wirtshaus in St. Georgen am Walde ist ein Geheimfavorit im Mühlviertel.

Die Korkenknaller aus dem Sausal

In der südsteirischen Sektmanufaktur Harkamp möchte man nur eines: Feiern und Genießen
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!