Essen & Trinken

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail

(Symbolbild) Bild: www.instagram.com/buddha_bowls/

Kein Sprung in der Schüssel – "Bowles" als neuer Trend

OÖN-Kolumnistin Karin Haas hält sich lieber an Hauptspeis, Zuspeis und Salat, konventionell serviert.

Von Karin Haas, 07. September 2017 - 00:04 Uhr

Nam-nam, Yam-Yam und Mampf-Mampf sind keine Infantilitäten mehr, sondern ernstzunehmende Lokalnamen. Jetzt dreht sich das Hamsterrad der Trends mit Anglizismen weiter.

"Bowles", also Schüsseln, sind der neue Trend. Man wirft einfach alles, was farblich passt, superfood-gesund ist und als ausgefallene Getreide-Art Karriere gemacht hat, in eine Schüssel, pardon "Bowle". Fertig ist das angesagte Super-Trendy-In-Gericht. In Linz in der Herrenstraße balgen sich Gäste um einen Platz im "nomnom" und genießen Bowles in süß und sauer, die über den grünen Klee gelobt werden.

Die neue TabakfabrikKantine "charmanter Elefant", die am 5. Oktober ihre Kochtöpfe öffnet, füllt ebenso Bowles.
Schlaumeier haben diesen Trend zur vereinfachten Nahrungsabgabe (schont nicht zuletzt auch den Abwäscher) mit trendiger Theorie unterfüttert. Die Idee zur Schüsselküche soll nämlich aus Asien kommen. Sie würden auch "Buddha-Bowles" genannt und sollen eine besondere Form des meditativen Genießens sein.

"Gelungene" Schüsseln würden auf harmonisch ausgewogenen Gegensätzen beruhen. Gekochtes und Rohes, Festes und Flüssiges, Süßes und Saures, Scharfes und Mildes müssten in feiner Balance ruhen. Alles klar? Ich halte mich lieber an die traditionelle heimische Küche und damit an Hauptspeis, Zuspeis und Salat, konventionell serviert.

Was würde Buddha wohl zu Leberschädl mit Sauerkraut und Erdäpfeln sagen? Ziemlich ausgewogen, stimmt´s? Oder gefüllte Paprika mit Tomatensauce und Reis mit fein ausbalancierter Säure und Süße.

Dann gibt es den Trend, doch nicht alles in eine Schüssel zu werfen, sondern, ganz im Gegenteil, auf viele Tellerchen zu verteilen, was sich dann Lunch-Box nennt. Dieses Konzept verfolgt übrigens das "Herzstück", das neue, ab 16. Oktober offene Lokal im Haid-Center.

 

»zurück zu Essen & Trinken«

Kommentare

„am Land nennt man es Sautrog und war meistens aus Granit “ Gugelbua am Land nennt man es Sautrog und war mei...
„Bowles werden sicher kurzfristig Erfolg haben, gibt es doch genug Vollkoffer die auf jeden, noch ...“ Einheizer Bowles werden sicher kurzfristig Erfolg ...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!