Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 24. Oktober 2014, 17:23 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Freitag, 24. Oktober 2014, 17:23 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Essen & Trinken

Gefährlicher Bubble-Tea

Das knallbunte In-Getränk Bubble Tea hat es in sich. Nicht genug, dass es dreimal so viel Kalorien wie Coca Cola hat, weil es jede Menge Zucker und Stärke enthält. Deutsche Verbraucherschützer warnen vor Gesundheitsrisiken.

Bubble Tea

Bubble Tea (Symbolbild) Bild: Infrogmation/Wikimedia Commons

Die trendige Mixtur besteht aus Tee und Sirup, oft gemischt mit Jogurt und Milch. Bunte gummiartige Perlen schwimmen darin. Diese sind mit Sirup gefüllt oder bestehen aus Tapioka (geschmacksneutrale Stärke, die aus der bearbeiteten und getrockneten Maniokwurzel hergestellt wird).

Was sonst im Tee drinnen ist, weiß niemand so genau. „Bubble Tea gilt als lose Ware, deshalb ist die Deklarationspflicht vermindert“, sagt Angelika Clausen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. So könne alles Mögliche untergemischt sein, etwa Farb- und Konservierungsstoffe, Aromen und Säuerungsmittel. Das sei problematisch für Menschen, die überempfindlich auf manche Stoffe reagieren. Möglicherweise verstecken sich laut der Verbraucherschützerin auch giftige Weichmacher in dem Getränk. Zu all dem kommt noch eine Warnung des deutschen Berufsverbandes der Kinderärzte: Bubble Tea sei gefährlich für Kleinkinder. Sie könnten sich leicht an den Stärkekügelchen im Tee verschlucken. Geraten die Kügelchen über die Luftröhre in die Lunge, können sie zu einer Lungenentzündung oder sogar zu einem Lungenkollaps führen. Es müsste laut Verbraucherschutz einen Warnhinweis geben, dass das Getränk für Kinder unter fünf Jahren nicht geeignet ist.

von oeggoe (17983) · 16.06.2012 22:23 Uhr
Gefährlicher Bubble-Tea

Kommt das nur mir so vor, daß dieses Zeug nur von dicken Menschen getrunken wird???

(0)
von markfischer (405) · 15.06.2012 15:57 Uhr
Da überwiegt doch wieder

die " schiefe" Optik!

Da wird dem Gehirn und dem Magen was suggeriert, es auszuprobieren.
Einige Hersteller ticken wohl nicht mehr richtig, weil sie glauben, eine Nische mit "Suchtpotential" entdeckt zu haben, mir darf keiner sowas anpreisen, sonst setzt es was!

(0)
von akameinung (209) · 15.06.2012 12:29 Uhr
aha....

dank deutscher verbraucherschützer ist´s jetzt amtlich: das leben ist gefährlich , wenn nicht sogar tödlich.....

(2)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1? : 


Artikel OÖN 15. Juni 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Alte Rezepte mit moderner Note

Das Landgasthaus Fernreitherhof in Gunskirchen ist seit fast 100 Jahren in Familienbesitz und legt Wert ...

Lenz Moser, der Pionier des Weines

Die Weinbau-Legende Lorenz "Lenz" Moser III., verstorben 1978, revolutionierte den Anbau Auch der ...

Das Leben schmeckt!

Beeindruckende biodynamische Weine aus der Steiermark.

Gault Millau verteilt die Hauben neu

LINZ. Mühltalhof in Neufelden und Tanglberg in Vorchdorf sind die besten Restaurants in Oberösterreich.

Urkarotte und Mooserdäpfel

Wild ist er, aber nicht mehr ganz so jung. 34 Jahre zählt Maximilian Aichinger.
Meistgelesene Artikel   mehr »