Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 18. Dezember 2014, 19:16 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 18. Dezember 2014, 19:16 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Essen & Trinken

Gefährlicher Bubble-Tea

Das knallbunte In-Getränk Bubble Tea hat es in sich. Nicht genug, dass es dreimal so viel Kalorien wie Coca Cola hat, weil es jede Menge Zucker und Stärke enthält. Deutsche Verbraucherschützer warnen vor Gesundheitsrisiken.

Bubble Tea

Bubble Tea (Symbolbild) Bild: Infrogmation/Wikimedia Commons

Die trendige Mixtur besteht aus Tee und Sirup, oft gemischt mit Jogurt und Milch. Bunte gummiartige Perlen schwimmen darin. Diese sind mit Sirup gefüllt oder bestehen aus Tapioka (geschmacksneutrale Stärke, die aus der bearbeiteten und getrockneten Maniokwurzel hergestellt wird).

Was sonst im Tee drinnen ist, weiß niemand so genau. „Bubble Tea gilt als lose Ware, deshalb ist die Deklarationspflicht vermindert“, sagt Angelika Clausen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. So könne alles Mögliche untergemischt sein, etwa Farb- und Konservierungsstoffe, Aromen und Säuerungsmittel. Das sei problematisch für Menschen, die überempfindlich auf manche Stoffe reagieren. Möglicherweise verstecken sich laut der Verbraucherschützerin auch giftige Weichmacher in dem Getränk. Zu all dem kommt noch eine Warnung des deutschen Berufsverbandes der Kinderärzte: Bubble Tea sei gefährlich für Kleinkinder. Sie könnten sich leicht an den Stärkekügelchen im Tee verschlucken. Geraten die Kügelchen über die Luftröhre in die Lunge, können sie zu einer Lungenentzündung oder sogar zu einem Lungenkollaps führen. Es müsste laut Verbraucherschutz einen Warnhinweis geben, dass das Getränk für Kinder unter fünf Jahren nicht geeignet ist.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 15. Juni 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Natürliche Appetitzügler gegen die Weihnachtsvöllerei

Mit diesen praktischen Tipps können Sie es schaffen, auch nach den Feiertagen eine gute Figur zu machen.

Eine Mühlviertlerin auf kulinarischer Reise durch die weite Welt

Bianca Gusenbauer hat ein Blitzen in ihren Augen. Gerade zurückgekommen von einem der vielen ...

Philipp Inreiter: Der Mann mit dem gewissen Koch-Gen

Shootingstar: Mühlviertler kochte im Spitzenrestaurant "Noma" in Kopenhagen.

Schöne Bescherung auf dem Tisch

Eine Wohnstylistin zeigt drei Varianten für Festtagstische in Weiß, Gold und Silber.

Multikulti in der Küche

Sushi kennt jeder, aber Lomo Saltado? Das eine ist japanisch, das andere ein peruanisches Nationalgericht.
Meistgelesene Artikel   mehr »