Essen & Trinken

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Die istrische Weinspitze

Die istrische Weinspitze

Auf der kroatischen Halbinsel etablieren sich immer mehr leidenschaftliche Winzer.

Von Philipp Braun, 30. Juni 2017 - 00:04 Uhr

Kroatische Weine sind im internationalen Vergleich eher unbedeutend und keine Exportschlager.

Produziert wird hauptsächlich für den heimischen Markt und in geringeren Mengen auch für die angrenzenden Länder. Selten schaffen es kroatische Weine, sich weltweit Gehör zu verschaffen und in internationalen Weinkarten prominent vertreten zu sein.

Derweil ist Weinbau in Kroatien bereits seit 400 v. Chr. überliefert, wurde in Folge durch die Römer geprägt und mündete sogar in der Gründung von Weinbauschulen während der Habsburger Monarchie. Nach dem Zerfall dominierten große Staatsbetriebe den kroatischen Weinbau. Die Auswirkungen waren insofern zu spüren, als dass dabei Quantitäten forciert wurden, anstatt auf gute Qualität zu achten.

Erst seit Mitte der 90er Jahre besann sich Kroatien wieder der hochwertigen Schiene. Neben Istrien gelten Süddalmatien und Slawonien als die Zugpferde.

Angebaut werden internationale Rebsorten. Hauptaugenmerk gilt aber immer mehr dem Malvasier (Frühroter Veltliner), Gras?evina (Welschriesling), Plavac? Mali und Teran.
Die OÖNachrichten stellen vier passionierte Winzer vor.

Gianfranco Kozlovich
Der Winzer gilt als Aushängeschild von Istrien und gehört zu den bekanntesten Weinmachern Kroatiens. Gerade wurde sein Teran 2016 bei der IWC (International Wine Competition) in London mit Gold ausgezeichnet. Für den Santa Lucia 2013 und 2014 gab es bei der Decanter jeweils Silber. Drüber hinaus wird sein Weinkeller von Paolo Basso (weltbester Sommelier 2013) als einer von weltweit nur 66 Weinkellern empfohlen. Neben den hervorragenden Weinen ist auch das Weingut ein Hingucker - ein architektonisches Musterstück, wo man am liebsten den ganzen Tag verweilen würde. Zum Beispiel mit einem Glas Malvasier. Entweder reinsortig aus der Lage Santa Lucia, oder mit Sauvignon Blanc verschnitten.
www.kozlovic.hr

Moreno Degrassi
Der Weinmacher ist gelassen, lächelt freundlich und spricht mit ruhiger Stimme über seine Philosophie, die sich mit einem Wort beschreiben lässt: Vielfalt. In Degrassis 25 Hektar großen Weingärten wachsen 16 verschiedene Rebsorten. Daraus entstehen 30 unterschiedliche Weine. So zum Beispiel der Chardonnay Ferné, ein angenehmer Speisenbegleiter - elegant und frisch, mit gutem Körper.
www.degrassi.hr

Moreno Ivancic
Die Ivancic’s betreiben seit vier Generationen Weinbau. Aktuell wird ein kleines Weingut mit sieben Hektar - zusätzlich zur Olivenölproduktion - bewirtschaftet. Wachsen will man langsam und behutsam. Vermarktet wird hauptsächlich Ab-Hof. Sowohl das Öl als auch die Weine sind ausgezeichnet. Allein für die Weine bekam das Weingut in den vergangenen zwei Jahren sieben Goldmedaillen.
ibmvinaivancic.wixsite.com

Kabola
Bioweinbau in Istrien steckt in den Kinderschuhen. Kabola war das zweite Weingut Kroatiens, welches auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt hat. Neben einer feinen Weinpalette werden auch Amphorenweine produziert. Die Tongefäße sind beim Weingut in der Erde vergraben und beherbergen einen edlen Schatz: einen bernsteinfarbenen Malvasier, geerntet vom Weinberg am Stancija Hügel.
www.kabola.hr

»zurück zu Essen & Trinken«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 43 - 10? 
Bitte Javascript aktivieren!