Essen & Trinken

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Der Triumph der Familie Schneider

Gerald und Herbert Schneider sind die Weinshowsieger Bild: Michael Himml

Der Triumph der Familie Schneider

Das Weingut aus Röschitz gewinnt die Weinshow. Eine von vielen Prämierungen für die Familie.

07. Juli 2017 - 00:04 Uhr

Gerald Schneider wirkt besonnen und ruhig. Fast ein wenig schüchtern. Der Junior der Familie, der nach Abschluss der Weinbauschule in Krems und Lehrjahren bei anderen Betrieben nun im Familienweingut arbeitet, ist kein Polterer und Marktschreier. Obwohl die Weine bereits vom SALON oder Falstaff mehrfach ausgezeichnet wurden.

Für ihn ist es wichtig, dass die Weine im "Einklang mit der Natur produziert werden" und einfach gut schmecken. "Sortentypisch, trinkfreudig, nicht überladen. Klar, frisch und fruchtig sollen sie sein", sagt der Winzer. Dass er damit den Geschmack des OÖN-Publikums getroffen hat, und er sich Weinshowsieger nennen darf, freut ihn natürlich.

"Es haben mir schon viele Kunden aus Linz zum Gewinn gratuliert", sagt der bescheidene Weinmacher, dessen größter Abnehmerkreis in Oberösterreich zu finden ist. "Sicher liefern wir auch nach Wien aus. Aber die meisten unserer Konsumenten leben in Vorarlberg, Tirol und eben in Oberösterreich", sagt Gerald Schneider.

Der Weinviertel DAC Klassik (6 Euro) schmeckte den Gästen besonders gut, und wurde zuerst ausgetrunken. Die Weingärten befinden sich zum Großteil auf tiefgründigen Böden, ein Teil wächst aber auch auf Urgesteinsböden. Der Grüne Veltliner präsentiert sich fruchtig mit Kernobstnoten, ist pfeffrig und würzig, und wird umrahmt von einem angenehmen Körper. Die Säure ist optimal. Sicher könnte man den Wein noch zwei, drei Jahre lagern. Empfehlenswert ist es aber, den Grünen Veltliner sofort zu genießen.

www.weingutschneider.at

Der Triumph der Familie Schneider
Wer nochmals verkosten will...  
Bild: Michael Himml

Die OÖN-Weinshow

18 verschiedene Grüne Veltliner, Jahrgang 2016, aus Niederösterreich wurden vom Publikum verdeckt verkostet:

Weinbau Urban, Wollersdorf, Weinviertel DAC Klassik (6 Euro)
Weingut Waltner, Engelmannsbrunn, GV Steinberz (7 Euro)
Weingut Schmid, Stratzing, Kremstal DAC GV Pfarrweingarten (8,70 Euro)
Ewald Diem, Hohenruppersdorf, GV Goasripp Reserve (9,50 Euro)
Domäne Wachau, Dürnstein, Federspiel (7,90 Euro)
Winzerhof Brindlmayer, Traismauer, Traisental DAC Rosengarten (7 Euro)
Weingut Schneider, Röschitz, Weinviertel DAC Klassik (6 Euro)
Weingut Kolkmann, Fels am Wagram, GV Lössmann (7 Euro)
Stift Klosterneuburg, Klosterneuburg, GV Hengstberg (7 Euro)
Tom Dockner, Traisental, Traisental DAC Klassik (7,80 Euro)
Martin Nigl, Senftenberg, Kremstal DAC Piri (8,50 Euro)
Alwin Jurtschitsch, Langenlois, Kamptal DAC Stein (8,50 Euro)
Weingut Rosenberger, Rohrendorf, Kremstal DAC Lössterrassen (11,20 Euro)
Weingut Dürnberg, Falkenstein, Weinviertel DAC Reserve (12 Euro)
Weingut Hirtl, Poysdorf, Weinviertel DAC Kirchberg (6 Euro)
Josef Bründlmayer, Grafen-egg, Kremstal DAC Klassik (8 Euro)
Johannes Kitzler, Rohrendorf, Kremstal DAC vom Löss (7,90 Euro)
Erwin Winkler, Gedersdorf, Kremstal DAC Vordernberg (8,20 Euro)

»zurück zu Essen & Trinken«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 - 2? 
Bitte Javascript aktivieren!