Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 20. Februar 2018, 20:28 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 20. Februar 2018, 20:28 Uhr mehr Wetter »
Freizeit

Vorteil Linz: Tennis-Asse lieben das WTA-Turnier

Ab morgen, 7. 10., beginnt das "Upper Austria Ladies" mit der Qualifikation. Erneut ist die Weltklasse da.

Vorteil Linz: Tennis-Asse lieben das WTA-Turnier

Bild: GEPA pictures

Dass Gewinner in den Momenten ihres Glücks gerne ihre Wiederkehr an den Ort des Triumphes versprechen, kommt in der Sportwelt des Öfteren vor. Doch umso bemerkenswerter ist es, dass Dominika Cibulkova, eine der besten Tennis-Spielerinnen derzeit auf der Tour, wieder den Weg nach Linz einschlagen wird. Die blonde Slowakin schlägt nach ihrem Turniersieg im Vorjahr erneut bei den "Upper Austria Ladies", wie die Veranstaltung seit heuer heißt, in der Tips-Arena auf.

"Linz ist nur zwei Autostunden von mir entfernt, es ist für mich wie ein Heimturnier. Hier wollte ich unbedingt gewinnen. Vor den Augen meiner Familie, die so zahlreich gekommen ist", lobte Cibulkova schon im Vorjahr das Turnier, das heuer mit einem Preisgeld von 226.750 Dollar dotiert ist.

Vielleicht hat sie auch deshalb so gute Erinnerungen, weil sie nur wenige Wochen später den größten Erfolg ihrer Karriere feierte. Die Linz-Triumphatorin krönte sich in Singapur dann auch zur inoffiziellen Weltmeisterin, die 27-Jährige gewann das WTA-Masters. Cibulkova bezwang im Endspiel dabei überraschend die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber (D) mit 6:3 und 6:4.

Nun kommt sie also wieder zu ihrem "Heimturnier" zurück. Und ist dabei längst nicht der einzige klingende Name im Weltklasse-Feld. French-Open-Triumphatorin Jelena Ostapenko, Olympiasiegerin Mónica Puig oder auch die Doppel-Weltranglisten-Erste Lucie Safarova, die bereits fünf Grand-Slam-Titel im Duett erreichte, haben ihren Start Turnierdirektorin Sandra Reichel zugesagt.

Lokalmatadorin Haas

Eine 21-Jährige hat sich für ihr Heimspiel besonders viel vorgenommen. Barbara Haas aus Weyer, Österreichs beste Tennisspielerin momentan, will sich in Linz von ihrer besten Seite zeigen. "Sicherlich ist es ein Hammerfeld. Aber mit etwas Losglück ist für mich etwas drin." Wie viel, wird sich kommende Woche zeigen.

OÖNcard-Inhaber erhalten pro Karte einen Rabatt von drei Euro. Karten gibt es unter der OÖN-Tickethotline 0732/7805 805 sowie in den OÖN-Verkaufsstellen in Linz, Wels und Ried.

Der Zeitplan

Samstag, 7. Oktober: Qualifikation, 1. Runde
Sonntag, 8. Oktober: Qualifikation, 2. Runde Auslosung Hauptbewerb
Montag, 9. Oktober: Qualifikation, Finalrunde 14 Uhr: Hauptbewerb, 1. Runde
Dienstag, 10. Oktober: Hauptbewerb, 1. Runde
Mittwoch, 11. Oktober: Hauptbewerb, 1. und 2. Runde
Donnerstag, 12. Oktober: Hauptbewerb, 2. Runde
Freitag, 13. Oktober: Viertelfinali
Samstag, 14. Oktober: Halbfinali

Preisgeld
Die Siegerin im Einzel erhält 43.000 Dollar (34.677 Euro) Preisgeld, der Finalistin bleiben immerhin noch 21.400 Dollar (17.258). Wer schon in der ersten Runde den Hut nehmen muss, kann sich mit 2100 Dollar (1694) trösten. Die Doppel-Gewinnerinnen erhalten 12.300 Dollar (9919).

Auslosung
Bevor sie einander am Tennisplatz das Fürchten lehren wollen, dürfen einige der Topstars des heurigen Turniers am Sonntag die Grottenbahn aufsuchen. Dort lässt Turnierdirektorin Sandra Reichel diesmal die Auslosung für den Hauptbewerb (13 Uhr) vornehmen.

Geschichte
1987 stieg das erste internationale Damen-Turnier. Damals in Wels und mit 10.000 Dollar Preisgeld-Dotation. Die Premieren-Siegerin hieß Barbara Paulus. Österreichs langjährige Nummer eins schlug ihre Gegnerin Denisa Krajcovicova damals 6:2, 6:2. 1990 übersiedelte man nach Linz. Seither sind viele internationale Top-Stars zu Gast gewesen. Ob Jana Novotna, Mary Pierce, Lindsay Davenport, Justine Henin, Serena Williams, Maria Scharapowa, Ana Ivanovic oder Angelique Kerber: Beinahe jedes Jahr fanden viele der besten Spielerinnen der Welt den Weg nach Linz.

Sonntag, 15. Oktober: Finale

Kommentare anzeigen »
Artikel Dominik Feischl 06. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Freizeit

Spuren des Kriegs, bildschöne Natur

Ernst Martinek bringt den Balkan nach Oberösterreich.

Die "8er-Jahre" in Oberösterreich

Austrian Guides führen rund um den Welttag der Fremdenführer (21.2.) durchs Land

Das ist die liebste Freizeitbeschäftigung der Österreicher

WIEN. Während die Bedeutung von Familie und Freunden sowie Zeitung lesen und Radio hören verloren hat, ...

Das Wichtigste zum Ball der Bälle

Am 9. Februar lockt die 43. OÖN-Gala-Nacht des Sports wieder Athleten und Tausende ausgelassene Gäste zum ...

Babyphones mit Webcams sind meist unzuverlässig

BERLIN. Babyphones mit Webcams sind nach Angaben der Stiftung Warentest meist unzuverlässig.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!