Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. April 2018, 21:32 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Montag, 23. April 2018, 21:32 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Volvo rudert beim Diesel-Ausstieg ein Stück zurück

STOCKHOLM. Die Nachricht schlug ein wie ein Komet auf der Erde: Volvo schicke den Diesel-Motor in Pension.

Volvo rudert beim Diesel-Ausstieg ein Stück zurück

Noch mit Diesel: XC 60 Bild:

Und zwar spätestens 2023, verkündete Volvo-CEO Hakan Samuelsson. Danach würden nur noch Benziner und Elektroaggregate zum Einsatz kommen.

Elektro-Auto-Fans und Umweltorganisationen jubelten weltweit über das schwedische Traditionsunternehmen, das sich im Besitz des chinesischen Geely-Konzerns befindet. Ein richtiges Zeichen zum richtigen Zeitpunkt, hieß es.

"Wir entwickeln weiter!"

Doch bei der Präsentation des neuen XC 60 in Barcelona relativierten die Schweden die überbordernden Hoffnungen. "Die aktuellen Aggregate werden natürlich weiterentwickelt", sagte Lutz Stiegler, Direktor in der Antriebsentwicklung bei Volvo. Bis 2023 oder 2025 würden die aktuellen Motoren immer wieder überarbeitet, sodass die Aggregate die jeweiligen gesetzlichen Vorgaben erfüllen. Beispielsweise bereite das Unternehmen die Einführung eines SCR-Katalysators für die nächsten Ausbaustufen vor.

"Eine Art Lebensversicherung"

Der Dieselmotor sei aus europäischer Sicht eine Art Lebensversicherung, hieß es bei Volvo. Schließlich verdanke der XC 60 seinen Erfolg den Selbstzünder-Antrieben. In manchen Ländern lag der Diesel-Anteil bei diesem Modell bei annähernd 100 Prozent.

Vor knapp vier Jahren hatte Volvo angekündigt, künftig nur noch Vierzylinder-Motoren zu bauen und auf Fünf-, Sechs- und Achtzylinder zu verzichten.

Im Vorjahr setzten die Schweden weltweit insgesamt 530.000 Autos ab.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 07. Juni 2017 - 10:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

"Hey Mercedes, dreh die Musik ein bisschen lauter"

Die neue A-Klasse gibt sich sehr innovativ – vorrangig sichtbar beim komplexen, sprachgeführten ...

Auto-Test: Jung, spritzig und voll vernetzt

Der Seat Arona hat einen direkten Draht zu Jungen – nicht nur wegen der Konnektivität.

Den Autofahrern vergeht immer mehr die Lust auf "oben ohne"

Die Cabrio-Verkäufe in Österreich befinden sich schon lange im Sinkflug, mittlerweile haben selbst ...

Mitsubishi feiert 40 Jahre und den Abschied einer Allrad-Ikone

Im April 1978 begann der Import nach Österreich, seither wurden mehr als 250.500 Fahrzeuge mit den drei ...

Mehr Leistung für den Pick-Up VW Amarok

LINZ/SALZBURG. Der Pick-Up VW Amarok war im Kraftkammerl: Ab sofort gibt es eine neue Top-Motorisierung ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!