Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Juni 2018, 20:17 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Juni 2018, 20:17 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Der fliegende Teppich

WIEN. Neuer Federungskomfort im Citroen C4 Cactus:

Der fliegende Teppich

Die Front wirkt breiter. Bild: Citroen

Dieses Modell hatte Citroen gefehlt: der C4 Cactus. Mutiges, pfiffiges Design, technische Raffinessen und ein komfortables Fahrgefühl – die Franzosen erinnerten sich an die glorreichen Zeiten, als die Marke für Genialität, Avantgarde und Einzigartigkeit stand. Seit dem Start 2014 düst der Cactus in den Zulassungsstatistiken hinauf.

Dieser Tage folgt die Erfolgsgeschichte Teil 1.5 – das Facelift. Mit dem sich die Franzosen selbst übertreffen. Denn erstmals wird in einem europäischen Citroen-Modell die neue Hydraulik-Federung des Konzerns eingesetzt. Die Franzosen selbst schwärmen von "automobilem Wohlbefinden in einer neuen Dimension" und einem "fliegenden Teppich". Einen Teil zum unvergleichlichen Schwebegefühl steuern die neuen Sitze namens "Advanced Comfort" bei, die erstmals in einem Doppelwinkel-Modell verbaut werden.

Die Front wirkt breiter, die neuen LED-Rücklichter leuchten mit 3D-Effekt. Zwölf Assistenzsysteme kümmern sich um die Sicherheit, zur Auswahl stehen 31 Außenvarianten. Plus neun Lackierungen. Die Airbumps bleiben Standard. In den Kofferraum des 4,17 Meter langen Franzosen passen 358 Liter. Drei Benziner (82, 110 bzw. 130 PS) und zwei Diesel (100 und 120 PS) werden angeboten.

Kommentare anzeigen »
Artikel 11. November 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

Der Krawall-Bruder für N-thusiasten

Der Hyundai i30 N ist ein kompromissloser Kompakt-Sportler mit betörendem Sound

Gefahr im Verzug: Die Tücken beim §57a-Pickerl

LINZ. Werden bei einer Kfz-Überprüfung "Schwere Mängel" oder gar "Gefahr in Verzug" festgestellt, müssen ...

Altes Konzept, hochmoderne Technik: Der Outlander als Teilzeit-Stromer

Mitsubishi erneuerte in dem SUV den Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang komplett

Ein Urlaub, eine Wette, und am Ende eine Rikscha

Ein junger Linzer baut das traditionelle Dreirad aus chinesischer Produktion zusammen

Mit dem Auto auf Urlaub fahren: Vorsicht, Stolperfallen!

Nicht überall gilt beispielsweise das rote Nummerntaferl des Fahrradträgers.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!