Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:01 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 20:01 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Das Fest des alten Blechs

WELS. Auf der Classic Austria in Wels stehen perfekt restaurierte Oldtimer im Scheinwerferlicht.

Das Fest des alten Blechs

Der Volvo P 1800, wie ihn "Simon Templar" Roger Moore fuhr. Bild: Volvo Club Österreich

Vom Scheunenfund über Youngtimer bis hin zur farbenfrohen Vespa: Bei der Classic Austria werden von 29. September bis 1. Oktober mehr als 200 Raritäten gezeigt. Und zwar von Oldtimerclubs sowie Kfz-Händlern.

Unter die Aussteller mischt sich auch der Volvo Club Österreich, der 1983 gegründet wurde und heute 400 Mitglieder zählt. Die Fans der schwedischen Premium-Marke zeigen an ihrem Clubstand einen Volvo P 1800. Diesen Klassiker schätzte nicht nur "James Bond" Roger Moore privat, auch in seiner Rolle als Simon Templar düste der Brite mit dem Schweden durchs Bild.

Schwedische Rarität

Der P 1800, der in Wels gezeigt wird, stammt aus der ersten Serie und hat die Seriennummer 5187. Das Fahrzeug wurde 1962 bei Jensen in Lohnfertigung für Volvo montiert (auch der Sunbeam Alpine und der große Austin Healey wurden dort gefertigt).

Daneben zeigt der Club ein schwedisches P 1800 Coupé mit seltenem Stahlkurbel-Schiebedach und eine Werkstatt-Szene mit dem allen bekannten "Schneewittchensarg".

Volvo darf heuer gleich zwei Jubiläen feiern: 90 Jahre Volvo-Pkw und 80 Jahre Volvo in Österreich. 1915 als Tochtergesellschaft von SKF gegründet, erzeugten die Schweden in den ersten Jahren günstige Kugellager. 1926 entschied SKF, dass Volvo Autos produzieren darf. Am 14. April 1927 um 10 Uhr verließ der erste Serien-Volvo, ein Volvo ÖV4 (ÖV stand für öppen vagen) das Werk auf Hisingen bei Göteborg. (Weil einer seiner Prototypen am St.-Jakobs-Tag fertiggestellt worden war, wurde der ÖV4 auch als Volvo Jakob bekannt.)

1937 wurde der erste Volvo in Österreich, ein PV51, an den Privatbeamten Felix Morgenstern verkauft und unter dem Kennzeichen A 2301 zugelassen (insgesamt wurden 1937 fünf Volvos neu in Österreich zugelassen).

 

Classic Austria

Die Classic Austria hat von Freitag, 30. September, bis Sonntag, 1. Oktober, auf dem Messegelände in Wels geöffnet. Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 9 bis 18 Uhr, Sonntag 9 bis 17 Uhr. Eine Tageskarte kostet 10 Euro, der ermäßigte Eintritt 8,50 Euro. Kinder zahlen 5 Euro.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. September 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

Dieser Japaner ist auffällig unauffällig

Die Limousine des Honda Civic schaut richtig zivil aus – und das ist gut so.

Flotter Sympathie-Träger in Türkis

Der Ford Fiesta 1,1 85 PS M5 Titanium ist ein sehr talentierter Kleinwagen

Veredelung des Flaggschiffes

LOS ANGELES. Ein markanterer Kühlergrill, die Nebelscheinwerfer in die nun schmäleren Hauptscheinwerfer ...

Urus: Schnellster Auerochse der Welt

WIEN. Am Konzernsitz im norditalienischen Sant’Agata Bolognese nahe Bologna hat Lamborghini mit dem Urus ...

Warum sind E-Autos so teuer? Gibt es Reserve-Akkus?

Strom macht mobil“, die aktuelle Serie der OÖNachrichten, hat zahlreiche Leser zum Fragenstellen animiert.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!