E-Mobilität

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Niedrigere Servicekosten beim Elektro-Auto?

Laut Linz AG kann bei fast allen Ladestellen mit Kreditkarte und QR-Code-Reader oder App geladen und bezahlt werden. (RTS) Bild: Reuters

Niedrigere Servicekosten beim Elektro-Auto?

LINZ. OÖNachrichten-Leser stellen praxisnahe Fragen zur Elektro-Mobilität – und Experten antworten.

Von OÖN, 26. November 2017 - 10:04 Uhr

"Strom macht mobil", die aktuelle Serie der OÖNachrichten zur E-Mobilität, hat zahlreiche Leser zum Fragenstellen animiert. Experten von Linz AG, den Importeuren und vom Autofahrerklub ÖAMTC haben die Leserfragen beantwortet – nachfolgend die ersten sechs Fragen und Antworten:

 

Welche Art von jährlichen Services braucht ein Elektroauto? (Rainer Petermandl)

Überprüft werden beispielsweise beim Hyundai Ioniq die Bordsysteme und der Zustand der Bordnetz- und HV-Batterie mittels Fahrzeugtester. Kontrolliert werden Lenkung, Reifen, Bremsflüssigkeit, Bremsanlage, Kühlsystem, Klimaanlage inkl. Innenraumfilter, Fahrwerkskomponenten informiert Hyundai Österreich.

Interessant ist der Vergleich der Servicekosten bei einem VW Golf: Berechnet wurde die Summe der ersten vier Services zwischen einem Benzin-, einem Plug-In- (GTE) und einem E-Modell. Für den Benziner fielen 926 Euro an, für den Plug-In 1248 Euro und für den Elektro-Golf 509 Euro. Die Summen sind etwa ein Jahr alt und inzwischen ein wenig gestiegen, am Verhältnis habe sich aber nichts geändert, so eine Sprecherin der Porsche Holding in Salzburg.

 

Wie viele Pkw kann man beim Mehrfamilienhaus ohne technische Maßnahmen gleichzeitig laden? (Manfred Fischer)

Dies ist ohne Prüfung durch einen qualifizierten Elektriker nicht eindeutig zu beantworten. Bei einem entsprechenden Lastmanagement kann mehr als ein E-Auto pro Haushalt geladen werden, sagt Gerald Mayrhofer von der Linz AG.

 

Muss ich in einer Tiefgarage das Einverständnis sämtlicher Eigentümer einholen, wenn ich eine Wallbox installieren möchte? (Kurt Hehenwarter)

Beim Wohnungseigentum steht die gesamte Liegenschaft (und somit auch die Tiefgarage) im anteiligen Eigentum der Miteigentümer. Daher müssen bei baulichen Änderungen im Zweifel alle Miteigentümer einverstanden sein, sagt Jurist Lukas Thallinger vom ÖAMTC.

 

Muss auf den Ladestationen gekennzeichnet sein, um welchen Strom es sich handelt, d. h. wie sich die Erzeugung des Stroms zusammensetzt? Und wird es eine eigene Kennzeichnung von "Grünstrom"-Ladestationen geben? (Gerald Schöllhammer)

Derzeit gibt es kein Gesetz, dass die Ladestationen bezüglich des Stromlabels gekennzeichnet werden müssen. Alle Förderungen im Bereich der E-Mobilität verlangen Strom aus ausschließlich erneuerbaren Energieträgern und dies wird überwiegend von den Energieversorgern unterstützt, heißt es bei Linz Strom.

 

Was mache ich, wenn mir die Genossenschaft in der Tiefgarage oder die Versicherung in meinem Haus das Aufladen in der Garage verbietet (bzw. im Schadensfall, Feuer, ausschließt)? (Ludwig Gruber)

Mieter haben die Vorgaben und Regeln des Vermieters (z. B. die Hausordnung der Genossenschaft, die Regeln laut Mietvertrag etc.) einzuhalten. Bei einem Verbot ist daher die Zustimmung des Vermieters einzuholen, sagt ÖAMTC-Jurist Lukas Thallinger.

Das Aufladen eines Elektroautos in der Tiefgarage oder Garage wird in der Regel von keiner Versicherung ausdrücklich verboten. Wurde jedoch zum Beispiel ein Brand grob fahrlässig herbeigeführt, kann dies die Leistungsfreiheit der Versicherung zur Folge haben.

 

Wann kommen Gesetze, damit man bei allen Schnell-Ladestationen mit "gewöhnlichen" Zahlungsmitteln (Bankomat oder Kreditkarte) zahlen kann? (Paul Dietl)

Die öffentlichen Ladestellen können "diskriminierungsfrei" (also ohne Kundenbindung) benutzt werden. Es kann bei fast allen Ladestellen mit Kreditkarte (und QR-Code Reader oder App) geladen und bezahlt werden, sagt Gerald Mayrhofer von der Linz AG. Der "Elektro-Mobilitäts-Club Österreich" (www.emcaustria.at) hat eine Mitgliederkarte, mit der demnächst an den Ladestationen der wichtigsten Anbieter "getankt" werden kann.

»zurück zu E-Mobilität«

Kommentare

„Wer ein e-Auto hat, der wird es um keinen Preis mehr hergeben.Da sind die E-mobilisten genauso ...“ Zonne1 Wer ein e-Auto hat, der wird es um keine...
„Jetzt sollte es langsam jedem klar sein wohin die Reise geht:VW Chef Müller: "Wir stehen vor ...“ GottfriedG Jetzt sollte es langsam jedem klar sein ...
„Bei E-Autos ist viel mehr zu hinterfragen, als die Servicekosten. “ ichauchnoch Bei E-Autos ist viel mehr zu hinterfrage...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 
Bitte Javascript aktivieren!