E-Mobilität

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Bestseller mit E-Antrieb: Lautlos über den Golf-Platz

An einer 40-kW-Ladestation ist der E-Golf in 45 Minuten zu 80 Prozent geladen. Bild: Volkswagen

Bestseller mit E-Antrieb: Lautlos über den Golf-Platz

VW erhöhte die elektrische Reichweite auf 300 Kilometer – Der Einstiegspreis liegt bei 37.990 Euro.

12. April 2017 - 00:04 Uhr

Der Klassiker (Limousine), der Praktische (Variant), der Dreckspatz (Alltrack) und der Teil-Elektrifizierte (Plug-in-Hybrid GTE) sind schon auf dem Markt, jetzt folgt als nächste Vari-ante des neuen VW Golf das E-Modell. Rein elektrisch, emissionsfrei und lautlos.

190 Kilometer schaffte der Vorgänger (laut Werk), 300 soll der neue E-Golf erreichen. Unter der Hand sprechen VW-Techniker von realistischen 200 Kilometern.

50 Prozent mehr Kapazität

Die Lithium-Ionen-Batterie, die nun Samsung statt Panasonic liefert, speichert 50 Prozent mehr Energie als noch beim Vorgänger. Der 35,8 Kilowatt-Akku ist an einer Schnellladestation (Gleichstrom, 40 Kilowatt) in 45 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen. An einer Wallbox (Wechselstrom, 7,2 Kilowatt) ist die Batterie in 5,5 Stunden wieder voll.

Elektromotor mit 136 PS

Der Elektromotor des E-Golf entwickelt 136 PS (+20 PS gegenüber dem Vorgänger), das maximale Drehmoment liegt bei 290 Newtonmeter (+20 Nm), der Durchschnittsverbrauch (NEFZ) bei 12,7 kWh/100 km. Der Sprint von 0 auf Tempo 100 dauert 9,6 Sekunden. Zum Vergleich: Die 150-PS-TDI-Variante hat die Beschleunigung in 8,6 Sekunden erledigt – auch deshalb, weil der Turbodiesel 300 Kilogramm leichter ist. Die Höchstgeschwindigkeit liegt beim E-Golf nun bei 150 km/h (+10 km/h). Ansonsten bietet die E-Variante fast alles serienmäßig, was bei den Benzin-Brüdern auf der Extra-Liste steht. Wie etwa das Infotainment-System "Discover Pro" inkl. Gestensteuerung und 9,2-Zoll-Touch-screen, das Active-Info-Display, Voll-LED-Leuchten vorne wie hinten sowie "Carnet" (Security und Service). Zudem packt VW noch zwei Ladekabel (Typ2 und Haushaltsstecker) in den Kofferraum.

Mit dieser Top-Ausstattung kostet der E-Golf 37.990 Euro – abzüglich der 4000-Euro-Förderung, die der Staat seit 1. März 2017 gewährt (www.umweltfoerderung.at). Inkludiert ist eine Smatrics-Ladekarte für ein Jahr.

 

Die R-Reihe

Die stärkste Variante des Golf ist seit 2002 die R-Baureihe. Damals als R32 mit 241 PS gestartet, produziert das Triebwerk im aktuellen Golf 7,1 satte 310 PS. Damit sprintet der Wolfsburger in 5,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100, das Modell mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe hat den Job bereits in 4,6 Sekunden erledigt. Hintergrund: Die Doppelkupplungs-Version verfügt über 400 statt 380 Newtonmeter (zwischen 2000 und 5400 U/min).
Der Turbodirekteinspritzer verfeuert mit dem Schaltgetriebe 7,9 Liter Super im Mix (NEFZ), die DSG-Version 7,0 Liter.
Der Allrad-Antrieb 4Motion ist Serie. Die Limousine lädt zwischen 343 und 1233 Liter, der Variant 605 bis 1620 Liter.
Der Einstieg in die R-Welt startet bei 51.890 Euro, der Variant (Kombi) kostet ab 53.690 Euro. Beide Modelle sind ab sofort erhältlich

 

»zurück zu E-Mobilität«

Kommentare

„https://autorevue.at/autowelt/sbarro-mille-miglia?utm_source= ...“ pepone https://autorevue.at/autowelt/sbarro-mil...
„als Auto und LKW noch mit Holzbefeuert wurden , glaubte niemand an eine andere Entwicklung ...“ pepone als Auto und LKW noch mit Holzbefeuert w...
„Als Lösung sehe ich dem Mistkübel oder die Inbetriebnahme von Zwentendorf.“ Puccini Als Lösung sehe ich dem Mistkübel oder d...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 
Bitte Javascript aktivieren!