Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 15. Dezember 2017, 01:36 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Freitag, 15. Dezember 2017, 01:36 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Subaru Outback: Das Multitalent auf vier Rädern

Der Subaru Outback begeistert mit 4x4-Antrieb, viel Komfort und hohem Sicherheitsniveau.

Das Multitalent auf vier Rädern

Der hochgestellte Allrad-Kombi Subaru Outback macht abseits des Asphalts ebenso hervorragende Figur wie auf der Autobahn oder auf dem Boulevard Bild: Subaru

Das Segment der hochgestellten Allrad-Kombis hat der japanische Autohersteller Subaru erfunden. Ende 1996 tauchte der erste Outback auf – eine rustikal gezeichnete, erhöhte Version des Legacy-Kombis. Mittlerweile ist das Multitalent, das sowohl vor dem Brucknerhaus und auf den Boulevards dieser Welt als auch auf der Autobahn und abseits des Asphalts ausgezeichnete Figur macht, nicht mehr aus dem Modellprogramm der Japaner wegzudenken. Mittlerweile halten wir bei der fünften Generation, die sich wie gewohnt durch ausgezeichnete Qualität, üppige Serienausstattung, viel Komfort und ein hohes Sicherheitsniveau auszeichnet.

Design: Der 4,8 Meter lange Kombi steht robust und breit da. Die Offroad-Beplankung und die 20 Zentimeter Bodenfreiheit signalisieren: "Ich bin allzeit bereit." Auffallend sind der sechseckige Kühlergrill und die LED-Scheinwerfer, die mit ein bisserl Phantasie an Raubvogel-Augen erinnern.

Innenraum: Das Outback-Wohnzimmer garantiert wie gewohnt exzellente Verarbeitung und Liebe zum Detail. Dafür stehen stellvertretend etwa die weich gepolsterten Armlehnen, die ergonomisch perfekt platzierten Knöpfe, die durchdachten Ablagen und die Form der Türgriffe. Dazu kommt eine etwas nach vorne gerückte A-Säule, die einerseits den Innenraum vergrößert und andererseits die Übersicht verbessert. Clever ist zudem, dass die Türschweller mit etwas breiteren Trittflächen versehen sind. Diese ermöglichen dem sportlich-aktiven Outback-Fahrer einen sicheren Stand beim Auf- und Abladen des Dachgepäcks. Das erleichtert den Aufbruch zum nächsten Abenteuer ungemein.

Das Multitalent auf vier Rädern

Aufgrund der bequemen Sitze, des großzügigen Platzangebots für alle fünf Passagiere, der sehr guten Geräuschdämmung und des hohen Sicherheitsniveaus ist der Subaru Outback aber auch für Langstrecken prädestiniert.

Auf dem Stand der Technik ist das Infotainment-System: Die Koppelung des Smartphones ist selbsterklärend und geht ruckzuck. Die unzähligen Funktionen lassen sich via 7-Zoll-Touchscreen, Lenkradtasten oder Sprachsteuerung bedienen. Wer lieber Musik hört, freut sich in der Ausstattungslinie "Exclusive" über ein Soundsystem von "Harman Kardon" mit zwölf Lautsprechern. Ein Genuss!

Sicherheit: Dass Subaru seit jeher eigene, unorthodoxe Wege geht, ist hinlänglich bekannt (Stichwort: Boxermotor). Nicht anders ist es beim Sicherheitssystem "EyeSight". Es basiert im Gegensatz zu anderen Front-Assistenzsystemen ausschließlich auf zwei Kameras links und rechts vom Innenspiegel. Das System, das mit dem Tempomaten und dem Notbremssystem gekoppelt ist, erkennt Fahrzeuge, Radfahrer, Fußgänger und Fahrbahnmarkierungen. Außerdem "sieht" es aufleuchtende Bremslichter. Im OÖN-Test hat "EyeSight" stets klaglos funktioniert, obwohl das Wetter zum Teil grauslich (starker Regen) und herbstlich war.

Das Multitalent auf vier Rädern

Das ebenfalls serienmäßige "Rear Vehicle Detection System" überwacht den Raum hinter und seitlich des Outback. Es beinhaltet Totwinkel- und Querverkehr-Assistenten. Beides funktionierte im OÖN-Test ebenfalls tadellos.

Motor: Der 2,5-Liter-Benziner mit 175 PS beweist einmal mehr, dass es nicht immer Diesel sein muss: Der laufruhige Vierzylinder-Boxermotor ist genügsam (8,8 Liter auf 100 Kilometer) und harmoniert perfekt mit der stufenlosen Automatik, die nichts mehr mit den Gummiband-CVT-Getrieben von DAF & Co. zu tun hat.

Fazit: Der Subaru Outback ist ein famoser Allrad-Kombi, der überall hinkommt und seine Mitbewerber insbesondere beim Kapitel Preis/Leistung deutlich abhängt. Und die bei den Assistenzsystemen eingesetzte ungewöhnliche Technik mit der Stereokamera konnte in der Praxis überzeugen.

Das Multitalent auf vier Rädern

Subaru Outback 2.5 i Exclusive

 

Preis: 42.990 Euro
OÖN-Testwagen 42.990 Euro

Motor: Vierzylinder-Boxer
Hubraum 2498 ccm
Leistung 129 kW (175 PS) bei 5800 U/min
max. Drehmoment 235 Nm bei 4000 U/min

Verbrauch (MVEG)
Stadt/Land/Mix 8,7/6,0/7,0
OÖN-Test 8,8
Tank/Kraftstoffart 60 l/Super 95

Umwelt: Euro-6
CO2-Ausstoß 161 g/km

Antrieb: Allrad permanent
Getriebe stufenlose Automatik „Lineatronic“

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h in 10,2 sec
Spitze 210 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4815/1840/1605 mm
Radstand 2745 mm
Leergewicht 1612 kg
Zuladung 488 kg
Kofferraum 559 bis 1848 Liter
Anhängelast gebr. 2000 kg

Garantie: 3 Jahre/150.000 km

Plus: exzellent verarbeitet, überkomplette Ausstattung, ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, sehr komfortabel

Minus: elektrische Heckklappe öffnet/schließt recht langsam

Kommentare anzeigen »
Artikel Clemens Schuhmann 15. November 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Auto-Tests

Dieser Japaner ist auffällig unauffällig

Die Limousine des Honda Civic schaut richtig zivil aus – und das ist gut so.

Flotter Sympathie-Träger in Türkis

Der Ford Fiesta 1,1 85 PS M5 Titanium ist ein sehr talentierter Kleinwagen

Mercedes GLA 45: Oh mein Gott, eine röhrende Rakete

Der neue Mercedes GLA 45 kann brav, aber auch ziemlich schlimm sein.

Opel Crossland X: Aus dem Meriva wurde ein Crossover

Der Opel Crossland X ist ein Mix aus SUV und Van – und dadurch hoch funktional.

Alltags-Kombi mit sportlicher Attitüde

Der neue Seat Leon ST Cupra 300 kommt nun erstmals mit 300 PS und Allradantrieb
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!