Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 14:07 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 14:07 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Seat Ibiza Xcellence: Ein Kleiner mit innerer Größe

Der Seat Ibiza begeistert auf allen Linien – und ist nur den Abmessungen nach ein Kleinwagen.

Ein Kleiner mit innerer Größe

Ein deutlich gestreckter Radstand und neun Zentimeter mehr an Breite lassen den Seat Ibiza größer wirken, als er ist – vor allem im Innenraum. Bild: Seat

Es ist noch gar nicht so lange her, da galt die spanische Tochter Seat als Sorgenkind im Volkswagen-Konzern. Doch mittlerweile haben die Iberer die Kurve gekriegt, bestes Beispiel dafür ist der neue Seat Ibiza. Das für die Marke sehr bedeutende Modell (mehr als fünf Millionen Einheiten in 30 Jahren) ist außerordentlich gut gelungen, wie der Fünftürer im OÖN-Test eindrucksvoll beweist.

Design: Wenn der VW Polo plötzlich Flamenco tanzt – so könnte man die Optik des neuen Seat Ibiza in einem Satz zusammenfassen. Der Vier-Meter-Spanier ist außen sehr schnittig – und innen sehr seriös. Die dynamische Zeichnung hat jedoch einen kleinen Nachteil: Die Sicht nach (schräg) hinten ist eingeschränkt. Ein Kreuzerl beim Punkt "Rückfahrkamera" ist demnach sehr empfehlenswert.

Ein Kleiner mit innerer Größe

Innenraum: Wer zum ersten Mal im neuen Ibiza Platz nimmt, wird überrascht sein: Das Auto ist größer, als es von außen wirkt. Verantwortlich dafür sind der stark verlängerte Radstand bei gleicher Außenlänge – und neun Zentimeter mehr an Breite. Innen ist der Ibiza dem Kleinwagensegment längst entwachsen. Unterstützt wird dieser Eindruck vom Ambiente, das man in diesem Fahrzeugsegment auch nicht erwarten würde. Da gibt es etwa eine Chromeinfassung des Startknopfes, einen 8-Zoll-Touch-screen mit brillanter Auflösung und ein ganzes Bündel an Fahrerassistenzsystemen.

Ein Kleiner mit innerer Größe

Der Seat Ibiza bietet aber nicht nur mehr Platz auf den Sitzen, auch das Kofferraumvolumen hat zugelegt – auf 355 bis 1165 Liter. Zum Vergleich: Beim VW Golf sind es 380 bzw. 1270 Liter.

Sehr viel Wert gelegt haben die Seat-Ingenieure auf das Kapitel Infotainment: Die Koppelung des Smartphones ist einfach und selbsterklärend, die Bedienung detto. Und für den besseren Empfang gibt es eine induktive Ladeschale mit GSM-Verstärker. Eine Empfehlung ist zudem das aufpreispflichtige "Beats Audio System" mit sechs Lautsprechern und 300-Watt-Verstärker.

Fahrwerk: Der Spanier fährt sich höchst angenehm, die Lenkung ist sehr präzise, das Fahrwerk ist stramm und dabei nicht unkomfortabel. Und es braucht nur wenige Kurven, um vom Ibiza begeistert zu sein. Der Fünftürer ist ganz klar als Stadtauto ausgelegt, aber dank der größeren Breite und des längeren Radstandes sind selbst ausgedehnte Autobahnetappen ein Genuss. Dazu tragen auch die bereits erwähnten Assistenzsysteme ihren Teil bei – zum Beispiel der adaptive Tempomat.

Motor: Im Testauto werkte ein 95 PS starker Benziner, der sehr gut zum Auto passt: Der Dreizylinder, der nicht allzu aufdringlich klingt, hat mit dem 1,1-Tonnen-Auto leichtes Spiel. Man fühlt sich in keiner Situation untermotorisiert. Wer dennoch mehr Punch braucht, kann zur 115-PS-Version greifen, die um 800 Euro teurer ist. Sortiert werden die fünf Gänge übrigens manuell. Auffällig ist, dass das Schaltgetriebe eher lang übersetzt ist, daher muss man beim Gleiten mit 50 km/h manchmal sogar in den dritten Gang runterschalten. Aber: Die Schaltarbeit macht Freude, da die Gänge nur so durchs Getriebe flutschen. Und noch eins: Der Verbrauch ist sehr in Ordnung.

Fazit: Der Seat Ibiza ist ein klasser Kleinwagen, der häufig über sich hinauswächst.

 

Seat Ibiza 1.0 Eco TSI 95 PS Xcellence

Preis: ab 17.590 Euro
OÖN-Testwagen 21.220 Euro

Motor: Dreizylinder-Benziner mit Direkteinspritzung
Hubraum 999 ccm
Leistung 70 kW (95 PS) bei 5000 – 5500 U/min
max. Drehmoment 175 Nm bei 1500 – 3500 U/min

Verbrauch (MVEG):
Stadt/Land/Mix 5,8/4,1/4,7
OÖN-Test 5,4
Tank/Kraftstoffart 40 l/Super

Umwelt: Euro-6
CO2-Ausstoß 106 g/km

Antrieb: Front
Getriebe 5-Gang-Schalter

Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h 10,9 sec
Spitze 182 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H 4059/1780/1444 mm
Radstand 2564 mm
Leergewicht 1122 kg
Zuladung 518 kg
Kofferraum 355 – 1165 Liter
Anhängelast gebr. 1000 kg

Garantie: 5 Jahre/100.000 km

Plus: wendig, unerwartet geräumig, sparsam, spritzig, gut ausgestattet, Assistenzsysteme, exzellentes Soundsystem (optional)

Minus: eingeschränkte Sicht nach (schräg) hinten

Kommentare anzeigen »
Artikel Clemens Schuhmann 20. September 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Toyota Yaris Hybrid Style: Beim Bestseller wird nachgeschärft

Der Toyota Yaris kommt nun mit verbessertem Design und mehr Sicherheitstechnik.

GLC 220 Coupé: Das Möchte-ich-unbedingt-haben-Auto

So unscheinbar das Mercedes GLC Coupé, so begehrenswert ist der SUV.

Audi A5 Cabrio: Der Stoff, aus dem die Träume sind

Urlaub zwischendurch: Die Cabrio-Version des Audi A5 eröffnet eine neue Fahrerlebniswelt.

Mazda CX-5: Vielfahrerherz, was willst du mehr?

Der Mazda CX-5 wagt in zweiter Generation den Sprung knapp an die Premium-Klasse.

Peugeot Traveller: "Können S’ schreiben, dass er gut geht!"

Wie ein Franzose die Herzen von Familien, Vielfahrern und Heimwerkern erobert.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!