Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 27. April 2017, 10:54 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 27. April 2017, 10:54 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Auto-Tests

Audi A4 Avant 2.0 TDI quattro S tronic: Einem Kraft-Paket auf der Spur

Eine ganz saubere Landung

Einem Kraft-Paket auf der Spur

Viel Ladung und 190 Diesel-PS: Mehr Leistung braucht’s nicht, um Spaß am Fahren zu haben. Bild:

Stefan Kraft ist der neue Herr der Lüfte. Doppel-Weltmeister ist der Salzburger in Lahti geworden, jetzt greift der 23-Jährige auch noch nach der großen Kristallkugel des Gesamtweltcup-Siegers. Wir haben den Skispringer in diesem Winter ein Stück des Weges begleitet – auf dem Boden natürlich, bei allen möglichen Wetter- und Straßenverhältnissen. Der Audi A4 Avant 2.0 TDI quattro hielt dabei in jeder Lage mehr als nur die Spur.

Design: Der zweite Sprung, mit dem ÖSV-Super-Adler Kraft in Finnland vor wenigen Wochen Gold gewann, ist einer, den man sich immer wieder anschauen kann. Fünf Mal 20,0 Punkte wie einst Toni Innauer im Jahr 1976 in Oberstdorf hätte er sich verdient, so elegant, so stilistisch schön anzusehen war der Flug des Österreichers. Attribute, die auch auf den sportlichen Avant zutreffen, auch wenn es zum Vorgängermodell auf den ersten Blick nur wenig Veränderungen gibt. Nicht zu vergessen: Die halbe Autowelt kopiert den hexagonalen Audi-Kühlergrill.

Innenraum: Hier folgt – im Vergleich zum Vorgänger-Modell – ein gewaltiger Sprung. Edel, sauber, aufgeräumt ist alles. Und der erste Blick des Fahrers fällt naturgemäß auf das virtuelle Cockpit. Ruckzuck, stellt sich der Fahrer per Multifunktionslenkrad die Navigations-Karte als Hintergrund ein oder richtet er sich Tacho oder Drehzahlmesser vorzugsweise auf große oder kleinere Darstellungsweise ein. Alles ist logisch aufgebaut, sodass die Gebrauchsanleitung verstaut bleiben kann. Mitfahrende erfreuen sich an der Geräumigkeit. Auch der Kofferraum spielt alle Stückerl. Hier kommt nichts ins Rutschen, weil an Netze, Gummibänder und Haken gedacht wurde.

Fahrwerk: Geschmeidig, aber auch sportlich: Letzteres schlägt mit dem Quattro besonders durch, vor allem in Kurven. Gleichzeitig fährt unser Avant wie auf Schienen, wenn der Winter in extremster Form über das Land hereinbricht. Auch das haben wir auf unserer Tour (in diesem Fall die Vierschanzentournee) erlebt.

Motor: Kraftvoll, drehfreudig und gleichzeitig sparsam im Verbrauch – der 190-Diesel-PS starke Audi setzt auch hier zur ganz sauberen Landung an. Das Betriebsgeräusch dringt dabei nicht einmal bei einem Kaltstart in den Innenraum. Das Siebengang-DSG (bei Audi S-Tronic) winkt insgesamt den Motor stets ideal und ohne fühlbare Übergänge durch die Schaltstufen.

Fazit: Überflieger Stefan Kraft hat Sportfans einen tollen Winter beschert, und unser Audi Avant Quattro war ein toller Flugbegleiter, dessen Höhenflug bei seinen Fans ungebremst weitergeht. Vermutlich hätten wir auch in dem Wagen die Skisprung-Skier des bodenständigen und meist gut aufgelegten ÖSV-Adlers untergebracht, wenn wir die Rückbank umgelegt hätten – das haben wir aber dann doch nicht ausprobiert.

 

Audi A4 Avant 2.0 TDI Quattro S tronic

Preis: ab 49.079 Euro
OÖN-Testwagen    61.744 Euro

Motor: 4-Zylinder-Diesel
TDI Direkteinspritzung
Hubraum: 1968 ccm
Leistung: 140 kW (190 PS) bei 3800–4200 U/min
max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750–3000 U/min

Verbrauch (NEFZ)
Stadt/Land/Mix: 5,2/4,1/4,5
OÖN-Test: 4,6
Tank/Kraftstoffart: 58 Liter

Umwelt: Euro-6
CO2-Ausstoß: 109 g/km
Getriebe: Allrad    
7-Gang Doppelkupplung

Fahrleistungen:
0 auf 100 km/h in 7,9 sec
Spitze: 231 km/h

Abmessungen & Gewichte:
L/B/H: 4725/1842/1434 mm
Radstand: 2820 mm
Leergewicht: 1615 kg
Zuladung: 2200 kg
Kofferraum: 505 Liter
Anhängelast gebr.: 2000 kg
ungebremst: 750 kg

Garantie: 2 Jahre.

Plus: Kraftvoller, leiser Diesel-Motor, geringer Verbrauch, Konnektivität und Assistenzsystem.

Minus: Hohe Aufpreise für viele Extras

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Roland Vielhaber 21. März 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Mini Countryman: Maximaler Mini für 365 Tage im Jahr

Der neue Mini Countryman ist kräftig gewachsen, deutlich variabler – und recht sparsam.

Hyundai i30: Durch und durch vernünftig

Der kleine Hyundai mauserte sich zu einem Golf-Schreck: hohe Qualität, feine Technik.

Mercedes Benz AMG Cabrio: Wake-up-Call für den inneren Lausbuben

Eine Selbsterfahrung im Mercedes S 63 Cabrio AMG 4matic, der irgendwie jenseits von Gut und Böse parkt.

Toyota C-HR: Das Toyota-Experiment ist gelungen

SUV oder Coupè? Der neue C-HR polarisiert, hat aber das Potenzial zum Kassenschlager.

Schick, leichtfüßig und eigenständig

Der Volvo S90 ist innen wie außen eine Augenweide – und wartet mit feiner Technik auf
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!