Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 21. April 2014, 14:08 Uhr

 
Montag, 21. April 2014, 14:08 Uhr Linz  19°C ·  Freistadt  17°C ·  mehr Wetter »
Anzeigen  > Beste Stellen

Frauen in der Zeitarbeit

Arbeitskräfteüberlasser gehen auf die Bedürfnisse von Frauen ein und diese wissen das zu schätzen – von dieser Ausgangssituation profitiert auch die heimische Industrie.

Frauen in der Zeitarbeit

Zeitarbeit bietet Frauen Flexibilität und ermöglicht so die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bild: istockphoto.com

Monika Zachbauer arbeitet seit 15 Jahren bei KAPSCH in Leonding. Diesen Karriereschritt hat ihr ein oberösterreichisches Zeitarbeitsunternehmen ermöglicht.

„Nach der Geburt meines zweiten Kindes habe ich drei Jahre pausiert. Als ich dann wieder zu arbeiten beginnen wollte, habe ich mich bei einer renommierten Zeitarbeitsfirma beworben. Diese ist auf meinen Wunsch nach einer Teilzeitbeschäftigung eingegangen und kurze Zeit später habe ich auch schon eine Arbeit bei KAPSCH bekommen. Tja, was soll ich sagen: Die Jobempfehlung war perfekt, und heuer bin ich schon das fünfzehnte Jahr bei KAPSCH“, schildert Zachbauer.

Die engagierte Dame hat sich laut eigenen Angaben nie als Mitarbeiterin zweiter Klasse, sondern von Anfang an in das Unternehmen integriert gefühlt. Nach einigen Jahren Überlassung hat sie KAPSCH mit einer Fixanstellung übernommen.

„Ich habe meinen Wiedereinstieg in die Berufswelt der tollen Arbeit meiner Zeitarbeitsfirma zu verdanken. Dorthin habe ich noch heute einen sehr guten Draht. Ich weiß, dass ich jederzeit wieder zurückkehren kann. Das ist schon ein sehr beruhigendes Gefühl und gibt mir Sicherheit“, erklärt Zachbauer.

Der Kontakt zu ihrem ehemaligen Arbeitgeber ist tatsächlich so gut, dass ihre Tochter über die Zeitarbeitsfirma einen Ferialjob bekommen hat.

„Das ist schon etwas Außergewöhnliches und zeigt, dass mir mein Ex-Chef auch heute noch hilft, wo er nur kann“, sagt Zachbauer.

Vorteile für Unternehmen

Die Vorteile der Zeitarbeit schätzt auch KAPSCH-Direktor Eduard Matuolis: „Wenn ich auf der Suche nach neuen MitarbeiterInnen bin, rufe ich meinen Zeitarbeitspartner an. Dieser weiß genau, welche MitarbeiterInnen in unser Team passen. Ich bekomme eine Endauswahl von drei qualifizierten Personen, aus denen ich selbst den oder die Geeignetste(n) wähle. Der Aufwand ist für mich sehr gering, die gesamte Vorauswahl bindet keine Ressourcen im Unternehmen und kostet auch nichts. Der ganze Ablauf ist also viel ökonomischer und unkomplizierter, als wenn wir intern die Personalsuche abwickeln würden. Das Resultat ist stets sehr gut, ich bin mit den vermittelten MitarbeiterInnen sehr zufrieden. Zwischen unserem Unternehmen und unserem Zeitarbeitspartner herrscht gegenseitiges Verständnis und Vertrauen. Das ist sehr viel wert!“

Gleiches Recht für alle

Bei KAPSCH wird kein Unterschied zwischen StammmitarbeiterInnen und Zeitarbeitskräften gemacht. Alle firmeninternen Einrichtungen sowie Vergünstigungen stehen auch Zeitarbeitskräften zur Verfügung. Auch bei der Weihnachtsfeier sind alle MitarbeiterInnen ohne Ausnahme eingeladen. Matuolis sieht die Möglichkeiten der Zeitarbeit sowohl für Unternehmen als auch für ZeitarbeiterInnen sehr positiv.

„Für uns als Firma ist Zeitarbeit eine tolle Möglichkeit, unkompliziert und rasch zu uns passende MitarbeiterInnen zu bekommen. Die Zeitarbeitskräfte selbst können dank dieser Beschäftigungsart bei verschiedenen Betrieben Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig haben sie eine fixe Anstellung beim Arbeitskräfteüberlasser. Falls jemand bei einem Beschäftiger nicht glücklich ist, bekommt er vom Überlasser eine neue Stelle angeboten. Diese Möglichkeit hat das Stammpersonal nicht“, zeigt sich Matuolis von der Zeitarbeit begeistert.

Hermann Danner, Berufsgruppensprecher der OÖ Arbeitskräfteüberlasser, ist von der Entwicklung sehr erfreut, dass viele Frauen die Chancen der Zeitarbeit nutzen: „Das Beispiel KAPSCH zeigt, dass gerade Frauen von der Zeitarbeit enorm profitieren. Laut der neuen Stichtagserhebung des Sozialministeriums sind bereits 3560 Frauen unter den insgesamt 23.098 Zeitarbeitskräften in Oberösterreich. Nur in Wien gibt es noch mehr weibliche Zeitarbeitskräfte.“

Bedürfnisse von Frauen

Frauen sind für die oberösterreichische Gesellschaft von enormer Bedeutung. Sie sorgen für unseren Nachwuchs, sind der Rückhalt der Familie. Oft ist es für Frauen schwierig, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Uns ist es ein Anliegen, dies zu ermöglichen.

Gerade die Zeitarbeit hat Möglichkeiten, individuelle Bedürfnisse zu berücksichtigen. Wir wissen, dass es für Frauen sehr wichtig ist, flexibel zu sein. Nach der Karenz ist es vielen Müttern ein Anliegen, nur teilzeitbeschäftigt zu sein, um sich um ihre Kinder kümmern zu können. Ist der Nachwuchs älter, ist der Wunsch nach mehr Arbeitsstunden keine Seltenheit. Wir Arbeitskräfteüberlasser haben die passenden Angebote!

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2? : 


Artikel 15. Dezember 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Die seltene Spezies des Manager-Technikers

LINZ/WIEN. Gebürtiger Mühlviertler managt nach internationaler Karriere bei Internetfirmen die Reise-App ...

Hälfte der Controller bleibt im Fachgebiet

LINZ. 1750 Absolventen hat das Institut für Controlling an der Kepler Uni in Linz zum Abschluss geführt.

Mehr ausländische Ausbildungen anerkannt

WIEN. Immer mehr Personen lassen ihre im Ausland erworbenen akademischen Titel in Österreich anerkennen.

Kaum Chance auf Dauerjobs

LINZ. Das Führen von Betriebskantinen, Catering, das Verpacken von Lebensmitteln für den Handel, Gebäude ...

Lehre in der Schweiz als Vorbild für Österreich

Duale Ausbildung hat bei Eidgenossen höheren Stellenwert – Ausbildung ist modularer und bietet Wege ...
Meistgelesene Artikel   mehr »