Haus & Bau

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ein Produkt der Sonderthemen-Redaktion
So kommt der Metallic-Trend besonders gut zur Geltung

Edle Akzente kann man mit Kupfer setzen. Bild: djd/www.hoeffner.de/kollektion

So kommt der Metallic-Trend besonders gut zur Geltung

Möbel und Accessoires werden mutig eingesetzt und mit sanften Farben ergänzt

Von Sonderthemen-Redaktion, 29. Juli 2017 - 00:04 Uhr

Der Metallic-Look hat in den letzten Jahren im wahrsten Sinne des Wortes ein glänzendes Comeback erlebt: Möbel und andere Einrichtungsobjekte aus Gold, Silber, Bronze oder Kupfer erfreuen sich wachsender Beliebtheit. "Das Schönste daran: Die Edelmetalle lassen sich zum einen perfekt miteinander und zum anderen auch sehr gut mit anderen Farben und Stoffen kombinieren", betont Style-Expertin Denise Rosenbauer. Kupfer, Bronze oder Roségold würden Wärme ausstrahlen, Silber stehe für ein eher kühles und edles Design, einen Hauch von Luxus verbreite Gold. "Für jeden Geschmack ist etwas dabei, beim Kombinieren darf man ruhig Mut beweisen", rät Denise Rosenbauer.

Der Metallic-Look in seinen vielen unterschiedlichen Schattierungen prägt beispielsweise die neue Wohnkollektion "Calm Metallics" von Höffner. Edles, glänzendes Metall trifft dabei auf weiche, angenehme Farbtöne - zwei Gegensätze, die sich anziehen und stilvoll ergänzen. Sanfte Töne wie Rosa, Grau und Beige strahlen Ruhe und Gelassenheit aus, Metalltöne wie Gold, Kupfer oder Roségold setzen spannende und individuelle Kontraste. Zur Kollektion zählen zudem als Highlight ein senffarbener Wohnzimmersessel aus Samt und eine Möbelserie mit modernen Kommoden und Highboards mit strukturierten Fronten in Weiß und Akzenten in Kupfer. Die Kommode einer anderen Möbelserie wird durch das geometrisch gestaltete Frontdesign und die schmalen Metallfüße zum Hingucker im Wohnbereich.

Spannende Kontrapunkte setzen beispielsweise auch ein graues Samtsofa und kleine Beistelltische in Metalltönen oder ein Multifunktionstisch, den man etwa als Laptoptisch direkt an das Sofa heranziehen kann. Ein Esstisch auf metallischen Beinen lässt sich mit dem passenden Stuhl und einer Bank kombinieren. Den Stuhl "Baldwin" wiederum kann man individuell konfigurieren, etwa mit einer transparenten oder weißen Sitzschale und einem Gestell in Kupfer.

Beim aktuellen Trend sind vor allem die passenden Accessoires wichtig: Windlichter, Lampen und Kerzen aus Glas und Metall dürfen dabei nicht fehlen, Kissen und Decken mit schimmernden Pailletten und Metallic-Schriftzüge setzen schillernde Akzente.

»zurück zu Haus & Bau«
Bitte Javascript aktivieren!