Haus & Bau

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ein Produkt der Sonderthemen-Redaktion
Naturverbundene Möbel und behagliche Badezimmer

Bild: koelnmesse/Unique Wood Design

Naturverbundene Möbel und behagliche Badezimmer

Der Mega-Trend "Neo-Ökologie" erweist sich zusammen mit dem Thema Gesundheit als sehr durchdringend für viele unserer Lebensbereiche.

Von Sonderthemen-Redaktion, 27. Januar 2018 - 00:04 Uhr

Überall wird auf Natürlichkeit, Echtheit und Nachhaltigkeit geachtet. Es kann sich heute niemand mehr leisten, sich dem Thema zu entziehen. Die international agierenden Zulieferer für Möbel beschäftigen sich schon länger mit dem effizienten Einsatz von Ressourcen, der Vermeidung von Energie, Wasser und Abfällen. 2025 wird Öko bei Möbeln zum Standard werden..

Beim Wohnen sind es natürliche und authentische Materialien, die die Menschen als anziehend empfinden und der Wunsch nach emotionalisierter Natur. Naturerfahrungen im eigenen Zuhause sind in zwei Themenbereichen des Wohnens einfach realisierbar: Im Garten und im Badezimmer. Im Garten werden Samen angebaut und Früchte geerntet und im Badezimmer ist Wasser das Naturelement. Wasser ist für die meisten Menschen Emotionsträger Nummer eins. Erst danach kommen in unseren Breiten die Elemente Erde, Luft und Feuer. Designer haben das Potential der Badezimmerinszenierung erkannt und umgesetzt. Die Menschen halten sich täglich durchschnittlich 40 Minuten im Bad auf. Frauen liegen über dem Durchschnitt, Männer darunter.

Der einstige Hygieneraum wird mit seinen durchschnittlich 9,1 Quadratmetern zunehmend Wohlfühloase. Inzwischen gibt es für die unterschiedlichsten Stimmungen sogar den passenden Wasserstrahl. Fontänenartige Wasserfälle prasseln beim Duschen auf ihre glücklichen Benutzer. Individuelle Dusch-Szenarien, gerne gekoppelt mit passendem Lichtprogramm im Raum, sind erwünscht. Am Morgen zur Aktivierung und am Abend zur Entspannung.

Ganzheitliches Interior Design statt technisch wirkendem Produktdesign im Bad ist angesagt und wird sich weiter fortsetzen. Modulare Möbel statt Einbaubecken, Tapeten statt Fliesen und ein warmer Fußboden in Holz oder zumindest Holzoptik, das Badezimmer entwickelt sich zum Lieblingsraum für entspannte Stunden. Selbst das Sofa bekommt mit stoffbespannten Badewannen ein wenig Konkurrenz. Das Badezimmer wird - wie alle anderen Bereiche des Wohnens - wohnlicher, gemütlicher und behaglicher.

»zurück zu Haus & Bau«
Bitte Javascript aktivieren!