Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. April 2018, 13:36 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. April 2018, 13:36 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Immobilien

Jeder sechste EU-Bürger bucht bei Airbnb & Co

LUXEMBURG. Österreich weit unter dem EU-Durchschnitt.

Jeder sechste EU-Bürger bucht bei Airbnb & Co

Bei den Briten besonders gefragt Bild: APA

Laut einer Erhebung der EU-Statistikbehörde Eurostat haben in den vergangenen zwölf Monaten 17 Prozent der EU-Bürger eine Unterkunft (Zimmer, Wohnung, Haus) über Internetseiten oder Apps bei einer anderen Privatperson gebucht.

Die Nutzung von Airbnb & Co ist in den einzelnen Ländern und vor allem in den Altersgruppen höchst unterschiedlich. Während im EU-Durchschnitt 17 Prozent Unterkünfte auf diese Art buchten, waren es in Österreich nur acht Prozent. Am stärksten verbreitet sind die Online-Buchungen von privaten Unterkünften in Großbritannien (34 Prozent). In der Tschechischen Republik spielen die Online-Buchungen mit einem Prozent praktisch überhaupt keine Rolle.

Deutlich höher als in Österreich ist die Nutzung dieser Plattformen in Deutschland, dort hat mit 19 Prozent fast jeder Fünfte diese Möglichkeit genutzt. Überdurchschnittlich hoch ist die Nutzung auch in Irland (21 Prozent) und in den Niederlanden (20 Prozent)

Während die Online-Buchung einer Unterkunft bei Personen im Alter von 25 bis 54 Jahren mit 22 Prozent gebräuchlicher war, spielte sie in der Altersgruppe von 55 bis 74 Jahren (zehn Prozent) noch eher eine untergeordnete Rolle. Die Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen entsprach mit 17 Prozent exakt dem EU-Durchschnitt.

Eurostat hat gleichzeitig auch die Nutzung von Beförderungsdienstleistungen, die online gebucht werden, abgefragt. Die sind deutlich weniger verbreitet. Etwa acht Prozent der EU-Bürger machten davon Gebrauch. Die höchsten Anteile von Personen, die Uber & Co online buchen, wurden wieder in Großbritannien (27 Prozent), gefolgt von Estland mit 20 Prozent, ermittelt. Die niedrigsten Anteile wurden in Zypern (ein Prozent), Österreich, der Tschechischen Republik, Portugal und Rumänien mit jeweils zwei Prozent registriert, hieß es bei Eurostat.

Kommentare anzeigen »
Artikel 23. Dezember 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Immobilien

Ärger auf der Baustelle: Prozessieren oder doch lieber schlichten?

LINZ. Außergerichtliche Streitschlichtung kann das Prozess-Risiko für beide Seiten senken.

Gemeinnützige sehen das leistbare Wohnen in Gefahr

WIEN. Neubauleistung im Vorjahr um ein Zehntel gestiegen.

US-Investor Starwood will bei CA Immo und Immofinanz einsteigen

WIEN/WASHINGTON. Insgesamt wollen die Amerikaner 800 Millionen Euro in Österreich investieren.

Wohnungspreise: Plus 46 Prozent in Linz seit 2010

LINZ/WIEN. Der mittlere Preis für gebrauchte Wohnungen in Linz lag im Vorjahr bei 2250 Euro pro Quadratmeter.

In Linz wurden Perlen der Ingenieurs-Kunst geehrt

LINZ. Drei besondere Projekte im Magazin "INGenial".
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!