Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:12 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:12 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Immobilien

Mehrere Risiken für deutschen Immobilienmarkt

MÜNCHEN. Wegen rasant steigender Preise gibt es seit Jahren Warnungen vor einer Immobilienblase in Deutschland.

Mehrere Risiken für deutschen Immobilienmarkt

Derzeit keine Gefahr einer Blase Bild: (rokl)

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat in Teilbereichen des Marktes Bedenken: Risiken seien zu viele Einfamilienhäuser auf dem Land und zu viele Studentenappartements in Großstädten, schreiben IW-Experten in einer aktuellen Studie.

"In ländlichen Landeskreisen sind mehr als doppelt so viele Einfamilienhäuser wie benötigt gebaut worden." Hinzu können überoptimistische Erwartungen von Immobilieninvestoren in Sachen Mietsteigerungen kommen, heißt es. Strenger werdende Mietregulierung könnte den Berechnungen der Investoren zuwiderlaufen.

Dennoch sei die Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland derzeit nicht gegeben, so das Institut. Es werde gerade weder zu viel gebaut noch gebe es eine große Expansion der Immobilienkredite. "Die Chancen stehen gut, dass der Boom mit einer weichen Landung endet", sagen die Experten.

Kommentare anzeigen »
Artikel 26. August 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Immobilien

Eine Ausnahmeerscheinung

ROßLEITHEN. Eigenheim muss nicht sein – das Land ist schon genug zersiedelt.

Wohnungsneubau läuft derzeit gut, Gebäudesanierung stagniert seit Jahren

WIEN. Markt leidet unter niedrigen Energiepreisen und Fachkräftemangel.

Mietkauf: Steuerbonus kommt wieder

WIEN/LINZ. Bundesregierung plant Befreiung – Einige Gemeinnützige drängen auf rasche Umsetzung.

Schimmel: Gefährliche Mitbewohner in vielen Häusern und Wohnungen

LINZ. Falsches Lüften, aber auch Baumängel begünstigen das Wachstum der Pilze.

Oberösterreichische Design-Talente in Hamburg

HAMBURG/LINZ. Bei der wichtigen Messe "blickfang" präsentierten vier junge Unternehmen ihre Wohn- und ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!