Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 23. Mai 2018, 11:16 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 23. Mai 2018, 11:16 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Immobilien

Wie täglich Schokolade bei Größe 34: Blue Building der Firma Blau in Wien

STEYR/WIEN. Steyrer Architekten realisierten energieautarkes Gebäude der Firma Buntmetall Blau in Wien.

Wie täglich Schokolade bei Größe 34: Blue Building der Firma Blau in Wien

Kühlt, heizt und belüftet sich quasi von selbst: Neues Gebäude von Buntmetall Blau in Wien-Liesing. Bild: Werk/Ebenhofer

Bereits beim neuen, super-ökologisch ausgerichteten Lagergebäude der Firma Schachinger in Hörsching zeigte die Steyrer Architekturkanzlei Poppe/Prehal grüne Kompetenz. Nun wurde das Duo für ein Firmengebäude in Wien ausgezeichnet. Am 25. November setzte es den klima:aktiv-preis für das "Blue Building" des Buntmetallunternehmens Blau in Wien-Liesing. Bereits vor Fertigstellung im Sommer heimsten die Steyrer den Umweltpreis der Stadt Wien ein.

Dass das neue Lager- und Bürogebäude "bilanziell autark" ist, ist richtig, klingt aber nicht so spannend, wie es ist. Vielmehr kann das Gebäude das, was täglich Schokoladeessen bei Kleidergröße 34 entspricht. Denn die Aufgabenstellung, bei einer normalerweise energiefressenden Glasfassade möglichst wenig Power zu verbrauchen, ist ein Spagat, der gelungen ist. "Akrobat schön", könnte es denn auch für Andreas Prehal und Helmut Poppe heißen.

Möglich macht das ein intelligentes Zusammenspiel der Nutzung von Sonnenenergie, dem Speichern von Wärme oder Kälte in einem gigantischen Wasserbecken und die Abstimmung aller Abläufe auf Basis einer einjährigen Simulation.

Rundum gedämmt und mit Wärmetauschern versehen, dient dieses Becken als Pufferspeicher. So kann beim Kühlen im Sommer die Energie, die dem Gebäude entzogen wird, gespeichert werden. Im Winter wird der Speicher zum Heizen verwendet, so lange die Temperatur ausreicht. Zu Sommerbeginn wiederum kühlt das Temperaturniveau die Büros. Gekühlt und geheizt wird mittels Wärmepumpe, die zur Spitzenabdeckung neben der Energie aus dem Becken zusätzlich mit temperiertem Grundwasser gespeist wird.

Auf dem Dach produziert Photovoltaik so viel Elektrizität, dass Belüftung, Klimatisierung, Kühlung und Heizung sowie die EDV bilanziell energieneutral betrieben werden.

Glas mit bronzefarbener Sonnenschutzbeschichtung sowie durchgefärbter Beton dominieren den Bürotrakt, während die Lagerhalle in kupferfarbenen Fassadenpaneelen gestaltet wurde. Kupfer und Messing sind die Hauptgeschäftsfelder der Peter Blau GmbH. In metallischem Braun zeigt sich auch der Innenbereich des Bürohauses mit eingefärbtem Terrazzo und den Möbeln, die allesamt farblich auf das Material Kupfer verweisen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 14. Dezember 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Immobilien

Familiäres Ensemble

SCHÄRDING. Zwei Verandahäuser für drei Generationen: Eine Geschichte vom gekonnten Umgang miteinander und ...

SPÖ fordert Eingriffsmöglichkeit in den Markt für leistbares Wohnen

WIEN. Grundstückspreise sind eine "Riesenherausforderung" für die Gemeinnützigen.

Geldwäsche: "Immobilienmakler sollten das Thema nicht unterschätzen"

LINZ. Risikomanagement ist in der Praxis mit überschaubarem Aufwand bewältigbar.

"Hotel Mama": Österreicher unter EU-Durchschnitt

WIEN/BRÜSSEL. Die Malteser bleiben in der EU am längsten im Elternhaus.

Der maßgeschneiderte Arbeitsplatz

LINZ. Beim Personaldienstleister epunkt haben die Mitarbeiter ihre Büros selbst erschaffen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!